Telekom 5G-Brille und VR-Welt: Macht mit beim Beta-Test

Telekom 5G-Brille und VR-Welt: Macht mit beim Beta-Test

Die Deutsche Telekom und XRSpace starten einen Beta-Test für die 5G-VR-Brille Manova und die dazu gehörige VR-Welt. Das Unternehmen will damit das kommerzielle Potenzial der Plattform testen.

Im September 2019 gab es die erste Ankündigung der Kooperation zwischen der Deutschen Telekom und dem Start-up XRSpace, das der ehemalige HTC-Chef Peter Chou gründete. Dessen Ziel: Durch Social-VR neu definieren, „wie sich Menschen verbinden, kommunizieren, spielen und arbeiten.“

Im Mai war es dann soweit: XRSpace enthüllte die autarke 5G-VR-Brille Manova samt der eigenen Social-VR-Welt Manova World. Die VR-Brille nutzt zwei integrierte Kameras für Raum- und Handtracking.

Die Gestensteuerung soll als primäre Eingabe dienen, ein einfacher Controller für VR-Spiele liegt ebenfalls bei. Die Brille soll leistungsfähiger und leichter als die Oculus Quest 1 und Vive Focus Plus sein, kann aber nicht mit dem in der Oculus Quest 2 (Test) verbauten XR2-Chip mithalten.

Die Manova VR-Brille wurde mit Social-VR im Hinterkopf entwickelt. | Bild: XRSpace

Die Manova VR-Brille wurde mit Social-VR im Hinterkopf entwickelt. | Bild: XRSpace

Mit der VR-Brille erhalten die Nutzer Zugriff auf die Metaverse-Welt „Manova World“. Die soll eine virtuelle Wohnung und öffentliche Plätze bieten, auf denen sich Nutzer treffen, Filme schauen, meditieren oder Sport treiben können.

Nutzer können die Manova World anfangs kostenlos betreten, später sind verschiedene Pakete mit unterschiedlich vielen Spaces geplant. Die Preise könnten bei fünf bis sechs Euro für ein Basispaket und 12 bis 13 Euro für ein Premiumpaket liegen, hieß es im Juli. Entschieden sei aber noch nichts. Die Deutsche Telekom wird in Manova World eigene Flächen mit Zugriff auf MagentaTV unterhalten.

Deutschen Telekom startet Manova-Test

Die Deutsche Telekom ist offizieller Partner und wird die VR-Brille in Deutschland vertreiben. Das 5G-Gerät sollte im vierten Quartal 2020 auf den Markt kommen und 649 Euro kosten. Mit Subventionen seitens der Netzbetreiber sollen die Preise jedoch sinken.

Die Deutsche Telekom startet jetzt einen geschlossenen Test der Manova Soft- und Hardware an mit dem Ziel, das kommerzielle Potenzial der Plattform zu evaluieren.

Bis zu 400 Teilnehmer sollen die Benutzerfreundlichkeit der gestengesteuerten VR-Brille, die Software, Bewegungen der Avatare und die Interaktionsmöglichkeit mit anderen Nutzern in Manova World testen.

Interessierte Beta-Tester können sich im Telekom hilft Labor anmelden.

„XR ist alternativlos“

Die Deutsche Telekom begleitet seit einigen Jahren XR: Sie bietet etwa mit Magenta VR eine Plattform für 360-Grad-Inhalte und arbeitet – neben der Kooperation zu Manova – mit dem AR-Startup Nreal am Deutschlandstart der AR-Brille Nreal Light (Test).

Wolgang Gröning, Leiter XR & Immersion bei der Telekom Deutschland und Vize-Präsident der gleichnamigen internationalen Abteilung, begründete diese Investitionen in einem Gespräch mit MIXED: Die technische und kommerzielle Innovation sei ein Marathon, jedoch alternativlos.

Die Vielzahl der möglichen Anwendungsfälle und das Erlebnis, in diese „förmlich einzutauchen“, hätten im Vergleich zu allen innovativen Technologien das größte Potenzial im Massenmarkt, so Gröning. Menschliche Kommunikation und Interaktion werde sich entscheidend durch AR und VR verändern.

Gröning sieht die Kooperation mit XRSpace als Chance, „die Möglichkeiten von Mixed Reality auf ein neues Level zu heben.“ Langfristig werde XR mit einer Vielzahl von Geräten und Anwendungen das Smartphone ablösen – und wenn es nach Gröning geht, hat die Deutsche Telekom für diesen langen Weg die „nötige Ausdauer“.

Titelbild: Manova

Weiterlesen über die Virtual Reality: