Das US-Startup Kura stellt eine neue AR-Brille vor, die im Grunde zu gut klingt, um wahr zu sein – aber es vielleicht dennoch ist?

Das 2016 im Silicon Valley gegründete Startup Kura ist laut eigenen Angaben spezialisiert auf die Entwicklung von AR-Displays und -Linsen der nächsten Generation.

Gegründet wurde es vom Produktdesigner Alexander Turin und der Ingenieurin Kelly Peng. Turin verließ das Unternehmen im Juni und heuerte bei Meta View an, dem Nachfolgeunternehmen des pleitegegangenen AR-Brillenherstellers Meta.

Kura Gallium: “AR-Brille für die Masse”

Peng und ihre wenigen Kollegen bastelten alleine weiter und stellen jetzt “Kura Gallium” vor, eine “AR-Brille für die Masse”, die Spezifikationen bietet, wie man sie sich von einer Next-Gen-AR-Brille wünscht.

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.