Kat Nexus macht VR-Laufbänder mit Quest 2 und PSVR 2 kompatibel

Kat Nexus macht VR-Laufbänder mit Quest 2 und PSVR 2 kompatibel

Kat Nexus macht die VR-Laufbänder von Kat VR mit den VR-Brillen Quest 2 und PSVR 2 kompatibel. Auch Pico- und Vive-Brillen sollen funktionieren.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Die Virtual-Reality-Laufbänder der Firma Kat VR richteten sich bislang primär an PC-Nutzer:innen. Eine im Dezember geplante Hardware-Lösung namens Kat Nexus soll dies ändern: Ein neuer Adapter macht Produkte der Firma wie das aktuelle Kat Walk C2 mit der Meta Quest (2) kompatibel – ohne dazwischengeschalteten Spiele-Rechner. Nach Anschluss der Adapter-Hardware für derzeit 69 Dollar unterstützt das System nativ sämtliche Quest-Spiele mit freier Bewegung, so das Versprechen von Kat VR.

Quest-Nutzende konnten zwar schon vorher manche Apps mit Kat-Laufbändern spielen. Die Unterstützung musste aber von den Entwicklungsstudios via SDK eingebaut werden. Das Laufband funktionierte also nur mit einer Auswahl an Titeln. Über den Adapter läuft das Laufband (SCNR) theoretisch mit allen Spielen, bei denen ein Laufband sinnvoll ist.

VR-Laufband an der Quest 2 mit Kat Nexus

Kat Nexus unterstützt die aktuellen VR-Locomotion-Systeme des Herstellers, die dessen „Kat Gateway“ nutzen, also Kat Walk C, Kat Walk C 2 (+), Kat Walk mini (S) und KAT Loco S. Sie alle können über den Adapter drahtlos mit der Quest 2 Kontakt aufnehmen.

Die normalerweise mit den Analogsticks gesteuerten Bewegungen werden dann von einem universellen „Input Integration Algorithmus“ auf die Fußbewegungen auf den Laufbändern umgesetzt.

Der gängige Begriff Laufband passt nur bedingt: Bei Kat Walk C und Kat Walk C 2 (+) handelt es sich eher um Rutschplatten. Nutzende schnallen sich an einer Art Rückenlehne fest und gleiten, Laufbewegungen imitierend, mit den Füßen über das glatte Plastikpodest.

Das ebenfalls von Kat Nexus unterstützte System KAT Loco S kommt ohne Laufmaschine aus. Stattdessen legen Nutzende Bewegungssensoren an und marschieren praktisch auf der Stelle oder auf einem kleinen runden Teppich. Eine Software setzt die Bewegungen dann ins Spiel um.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Der Hersteller betont, dass es sich bei Kat Nexus um eine native Integration für die Quest-Plattform handle, allerdings ohne direkte Kooperation mit Meta. Dennoch müsse man sich keine Sorgen machen, dass Meta die Software-Verbindung zur Quest (2) blockieren könnte: Der Adapter halte sich an Metas Protokollregeln.

VR-Tretmühlen auch für Playstation VR 2

Ob auch die neue Meta Quest Pro den Adapter unterstützt, geht aus der Ankündigung nicht hervor. Allerdings spricht nichts dagegen, da sich Quest Pro und Quest 2 das Betriebssystem teilen.

Kat nennt weitere Plattformen, die Kat Nexus unterstützen wird, darunter die VR-Brillen der „Pico Neo“-Reihe (Pico 4 nennt Kat noch nicht), Vive und PlayStation VR.

Für PSVR 2 bewirbt der Trailer bereits Resident Evil Village, Horizon Call of the Mountain und The Walking Dead: Saints & Sinners – Chapter 2: Retribution. Weitere unterstützte Brillen und Plattformen sollen folgen.

Im Rahmen des Vorverkaufs bis zum 30. November kostet Kat Nexus im offiziellen Store 69 US-Dollar, und zwar weltweit ohne Versandkosten. Danach werden 99 US-Dollar plus mögliche Versandkosten fällig. Die Auslieferung startet im Dezember 2022.

Quellen: Offizieller Store, Kickstarter-Auftritt zum Kat Walk C2