IVAS, so der Name der Militär-Version der Hololens 2, soll trotz Corona-bedingten Planänderungen rechtzeitig ausgeliefert werden. Ab dem vierten Quartal 2021 will das US-Militär Soldaten mit der AR-Brille ausrüsten.

IVAS steht für Integrated Visual Augmentation System (Deutsch: “Integriertes Sichterweiterungsystem”) und wird in Zusammenarbeit mit Microsoft entwickelt. Rund eine halbe Milliarde US-Dollar ist der Ende 2018 geschlossene Vertrag wert, der eine Lieferung von bis zu 100.000 AR-Geräten ans US-Militär vorsieht.

Der Name der AR-Brille ist Programm: IVAS soll Soldaten helfen, feindliche Kräfte zu identifizieren, sich mit eingeblendeten Karten besser im Terrain zurechtzufinden und bietet einen Nacht- und Wärmesichtmodus.

AR-Kriegsführung

Im Frühjahr 2019 durfte CNBC die AR-Brille ausprobieren und fühlte sich an Videospiele erinnert. “Es war fast wie eine reale Version von Call of Duty”, schrieb das Newsportal. Der Einsatzzweck ist jedoch ernst: Das erklärte Ziel des US-Militärs ist die Letalitätsmaximierung, sprich: US-Soldaten sollen damit noch effektiver töten können.

Mehr als 50 Microsoft-Angestellte protestierten mit einem offenen Brief an die Geschäftsführung gegen die Militärkooperation, doch der Ruf blieb ungehört. Microsoft wolle seine Technologie nicht jenen demokratisch gewählten Institutionen vorenthalten, die die Freiheit verteidigten, sagte Microsoft-CEO Satya Nadella gegenüber CNN.

IVAS CS2 Hololens

Der zweite Prototyp (CS2) der Militär-Hololens während einer Testphase Ende 2019. | Bild: Courtney Bacon / Dvids

Soldaten sind stark in Entwicklung involviert

Das US-Militärblog Dvids berichtet nun über Fortschritte bei der Entwicklung von IVAS. Die Arbeit am Prototyp soll trotz Corona-bedingter Heimarbeit gut vorankommen, sodass die Auslieferung der ersten, einsatzfertigen Augmented-Reality-Brillen wie geplant im vierten Quartal 2021 stattfinden soll.

Ein neues Foto zeigt, dass sich das Gerät seit der letzten Berichterstattung optisch stark verändert hat. Sah der Prototyp von 2019 noch fast genauso aus wie eine Hololens 2, wirkt das neue Design technisch fertig und ist farblich in die Ausrüstung der Soldaten integriert.

Um die Nützlichkeit der AR-Brille im Einsatz sicherzustellen, wird sie eng entlang der Bedürfnisse der Soldaten entwickelt. Rund 23.000 Stunden Feedback soll das Team von Soldaten während der letzten 18 Monate erhalten haben. Dieses habe die Projektleitung darin bestärkt, dass es mit dem gegenwärtigen Design auf dem richtigen Weg ist. Die nächste große Test- und Evaluierungsphase soll im Oktober 2020 starten.

Quelle: Dvids, Via: Augmented Reality Subreddit, Titelbild: Courtney Bacon / Dvids

Weiterlesen über Hololens und Militärkooperationen:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: OpenXR, Oculus Half Dome und Fake-Holodecks | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.