Future Warfare mit Hololens 2.

Im November wurde bekannt, dass Microsoft die US-Armee zukünftig mit Augmented-Reality-Technologie ausrüsten soll. Bis zu 100.000 Brillen will Microsoft in den nächsten Jahren liefern, dafür lässt das Militär rund 480 Millionen US-Dollar springen.

Die Webseite CNBC durfte die Militärversion der Hololens-Brille exklusiv anschauen: Die heißt nicht mehr Hololens, sondern “Integrated Visual Augmentation System” (IVAS).

Wie in einem Videospiel projiziert die AR-Brille Soldaten auf dem Schlachtfeld relevante Gefechtsinformationen direkt ins Sichtfeld: Auf einer Karte sehen sie, wo die Kameraden sind und in welche Richtung das Missionsziel liegt. Ein digitales Fadenkreuz soll die Zielgenauigkeit verbessern. Außerdem ist die AR-Brille mit digital verstärkter Wärme- und Nachtsicht ausgestattet, die Soldaten beispielsweise durch Nebel oder in Büsche schauen lässt.

Derzeit testet das Militär die Brille beim Training einer Gefechtssituation. Nach dem Training bekommen Soldaten eine detaillierte AR-Auswertung ihrer Leistung angezeigt, inklusive Blickprotokoll und der Herzfrequenz. Zum Preis der Militärbrille ist nichts bekannt, die normale Version liegt bei 3.500 US-Dollar.


MIXEDCAST #171: Das Carmack-Drama, Stormland und Magic Leak | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.