Seit einigen Wochen zeigt Google Produkte in den Suchergebnissen auch in 3D mit Augmented Reality an. Wie platziert ihr eure 3D-Modelle in der Google Suche?

Kabetec VR-Brille

Im Mai 2019 stellte Google erstmals die neue Augmented-Reality-Suche vor, die seit Dezember 2019 auch in Deutschland am Start ist. Anfangs zeigte Google in erster Linie Tiere als 3D-Objekte in den Suchergebnissen an.

Sucht man beispielsweise nach “Schlange”, erscheint neben den üblichen Bildern und Texten ein realistisches, animiertes 3D-Modell einer Königspython, die man mit AR-Technik in Lebensgröße in den eigenen Raum projizieren kann.

Da liegt die lange Python im Wohnzimmer. Bild: Eigener Screenshot

Auch digital eher unangenehm: Da liegt eine lange Python in meinem Wohnzimmer. Bild: Eigener Screenshot

Auf 3D-Tiere folgen 3D-Produkte

Seit Ende Februar gibt’s ein erstes Beispiel für Googles 3D-Produktsuche: Der britische Modehersteller Burberry zeigt ausgewählte 3D-Modelle der eigenen Produkte in der Suche. Zum Beispiel erscheint eine Handtasche oder ein Turnschuh zur passenden Suchanfrage.

Das Modell kann dann beinahe fotorealistisch und in den originalen Dimensionen digital im eigenen Zuhause betrachtet werden.

Apple bietet einen vergleichbaren AR-Effekt für Produkte in iOS-Apps. Auf der eigenen mobilen Webseite benutzt Apple WebXR, um Interessierten Produkte wie das neue iPad Pro als digitale Vorabversion auf den Schreibtisch zu stellen.

Anmelden für Googles 3D-Suche

Google hat in der Vergangenheit angekündigt, dass die AR-Suchergebnisse kontinuierlich um immer mehr 3D-Modelle und -Produkte erweitert werden sollen. Über kurz oder lang könnten sie eine größere Bedeutung für die Produktsuche bekommen als Bilder heute.

Zukünftig sollen Nutzer ein Produkt direkt aus der Google-Suche in 3D / AR ansehen und dann auf den Shop weitergeleitet werden. Bild: Google

Zukünftig sollen Nutzer ein Produkt direkt aus der Google-Suche in 3D / AR ansehen und dann auf den Shop weitergeleitet werden. Bild: Google

Noch ist nicht bekannt, wie schnell Google die AR-Suchergebnisse ausweiten will. Interessierte Entwickler und Unternehmen können sich bei Google aber schon jetzt auf eine Liste setzen lassen. Die Anmeldung ist auf dieser Early-Adopter-Seite möglich.

Laut Google sind die ersten Tests für eine “limitierte Anzahl an Organisationen” vorgesehen. Für das Rendering auf einem Mobilgerät muss das 3D-Objekt im Format glTF oder USDZ vorliegen.

Über Googles AR-Suche und ihre möglichen Auswirkungen sprechen wir im MIXED.de Podcast #143 ab Minute 19:30.

Weiterlesen über Augmented Reality:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Unreal Engine 5 - ein neues Grafikzeitalter? | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.