Samsungs 5G-Super-Flaggschiff kommt früher als gedacht auf den Markt, allerdings wie erwartet nur in Korea und den USA.

Die Webseite Korea Herald berichtet, dass Samsungs 5G S10 am 5. April auf den Markt kommt für einen Preis von umgerechnet rund 1.170 Euro. Der Marktstart in den USA soll wenige Wochen später folgen. Laut Samsung ist das S10 im 5G-Netz im Optimalfall um den Faktor 20 schneller im Internet unterwegs als ein 4G-Smartphone.

Samsungs 5G-Version des S10 könnte wie gemacht sein für fortschrittliche Smartphone-AR-Apps: Da wäre zum einen das 6,66 Zoll große AMOLED-Display, größer als in jedem anderen S10, das mit 1.440 mal 3.040 Pixeln auflöst. Das ist durchaus ein brauchbarer Screen für einfache Durchguck-AR wie bei Pokémon Go oder Maps-Navigation.

Spannender ist das, was auf der Rückseite des Smartphones sitzt: nämlich eine laut Samsung “Depth Sensing Camera”, die nach dem präzisen Time-of-Flight-Verfahren die Raumtiefe erkennt. Sie misst die Zeit eines Lichtsignals hin zu einem Objekt und wieder zurück zur Smartphone-Linse. Die Zeit rechnet das Smartphone dann in eine Distanz um. So kann nach und nach ein Raum in 3D kartografiert werden – ähnlich wie bei Magic Leap oder Hololens.

In diese 3D-Karte könnten dann digitale Objekte präziser und dauerhaft integriert werden. Außerdem können mit dem 3D-Scanner 3D-Modelle realer Objekte erstellt werden. Das folgende Beispiel zeigt einen 3D-Scan, der mit einem Smartphone-Scanner erstellt wurde.

Die letzten Smartphones mit dieser Technologie kamen aus Googles Tango-Reihe (Asus Zenfone AR Test). Das Projekt wurde im Dezember 2017 zugunsten der reinen Software-Lösung ARCore eingestellt.

Ein Sony-Entscheider, der für die Japaner 3D-Sensoren an Smartphone-Hersteller verkauft, erwartet für dieses und nächstes Jahr eine zweite Welle der Technologie. Samsungs 5G S10 könnte der Anfang sein.

Quelle: Korea Herald, Titelbild: Samsung

Weiterlesen über Smartphone-AR:


MIXEDCAST #160: Ubsioft-VR, Kuro AR-Brille und Deepfake-App Zao | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.