Mit Doom 3: VR Edition findet ein klassischer Ego-Shooter seinen Weg in die Virtual Reality. Hebt Playstation VR und der Aim Controller das Spiel auf ein neues Immersionsniveau?

Doom 3 ist nicht wegzudenken aus der jüngeren Geschichte der Virtual Reality. Auf der E3 2012 präsentierte John Carmack einen Prototyp der Oculus Rift samt eigens programmierter Doom 3-VR-Demo. Die Kombination aus VR-Brille und bekanntem Ego-Shooter ließ das Potenzial der Technologie erahnen und trat damit einen Hype los, ohne den die Entwicklung der Virtual Reality womöglich einen ganz anderen Verlauf genommen hätte.

Knapp neun Jahre später bringt Bethesda eine offizielle VR-Portierung des Ego-Shooters für Playstation VR heraus. Wie schlägt sich das Spiel in Virtual Reality und macht es die erneute Reise zum Mars lohnenswert?

Ein etwas anderes Doom-Spiel

In Doom 3 schlüpft ihr in die Rolle eines namenlosen Marine und reist zu einer Forschungsstation auf dem Mars, in der unheimliche Dinge vor sich gehen. Schon kurz nach der Ankunft bricht die Hölle los: ein Tor zu einer anderen Dimension öffnet sich und blutrünstige Dämonen überfallen die riesige Anlage.

Eure Aufgabe ist klar: Ihr müsst das Massaker überleben und d…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.