Hersteller North setzt für Focals 2.0 unter anderem auf eine neue (alte) Displaytechnologie.

Im letzten Dezember kündigte North eine verbesserte Version der Smartphone-Datenbrille Focals an und stellte die Produktion des ersten Modells ein. Dabei fielen schon die Tests zur ersten Focals-Brille recht positiv aus. Die Brille kann beispielsweise Navigationshinweise oder Nachrichten direkt im Sichtfeld einblenden – das Smartphone kann dann in der Tasche bleiben.

Die wichtigsten Neuerungen für Focals 2.0 sollen eine noch dezentere Optik sowie ein deutlich verbessertes Display sein.

Scott Stein von Cnet konnte Focals 2.0 auf der CES 2020 hinter verschlossenen Türen testen. Neu bei Focals 2.0 ist laut Stein, dass das Display nun samt Wellenleiter direkt in die Gläser der Brille eingelassen ist und nicht mehr über einen Miniprojektor am Brillenbügel projiziert wird. Korrekturgläser bei Fehlsichtigkeit sollen ebenfalls unterstützt werden.

Das Bild der Focals-Brille sei nun etwas größer, so Stein, ungefähr so groß wie ein Smartphone-Screen, der in der Nähe des rechten Auges schwebt. Das Display sei durchgehend sichtbar und erscheine nicht mehr nur, wenn man genau geradeaus blickt.

In der Frontalansicht sei Focals 2.0 nicht mehr von einer herkömmlichen Brille zu unterscheiden. Allein der Bügel der Smartphone-Brille sei noch etwas dicker. Stein beschreibt insgesamt eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum ersten Modell.

Baut North Google Glass in gut?

XR-Analyst Anshel Sag lobt bei Forbes insbesondere das neue Display: Die Auflösung sei deutlich höher, laut North sei sie um den Faktor 7,5 verbessert, und das Bild viel heller mit einem stärkeren Kontrast und geringerer Unschärfe.

Sag lobt ebenfalls den Formfaktor: Man müsse schon genau hinsehen, um zu erkennen, dass Focals 2.0 eine Tech-Brille sei. Die neue Version sei “signifikant leichter und dünner” als das Vorgängermodell. “Das hätte Google gerne mit Glass hinbekommen”, schreibt Sag.

Eine weitere wichtige Verbesserung: Dank der neuen Displaytechnologie muss die Brille nicht mehr exakt für jedes Gesicht angepasst werden. So könne man sie jetzt weiterreichen, ohne dass sie neu kalibriert werden muss. Sag geht davon aus, dass Focals 2.0 die meisten potenziellen Käufer “ziemlich beeindrucken” wird.

Wann Focals 2.0 auf den Markt kommt und zu welchem Preis, ist noch nicht bekannt.

Titelbild: North

Weiterlesen zu Datenbrillen:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: OpenXR, Oculus Half Dome und Fake-Holodecks | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.