Canon stellt neues Objektiv für 3D VR-Videos vor

Canon stellt neues Objektiv für 3D VR-Videos vor

Canon stellt ein Doppellinsen-Objektiv speziell für 3D VR-Videos vor.

Der Hype um Video-VR-Inhalte hat im Vergleich zu den Anfangsjahren deutlich nachgelassen. Schaut man etwa in den Oculus Store, fristen viele Videoinhalte ein Nischendasein bei Oculus TV.

Auch Google hat seine VR-Ambitionen bei YouTube deutlich runtergefahren. Die Formate werden zwar weiter unterstützt, aber längst nicht mehr so stark beworben wie zu seligen Daydream-Zeiten. Die VR 180-Grad Initiative für YouTube mit eigenen Doppellinsen-Kameras ist komplett eingeschlafen.

Gleichwohl: Das VR-Videoformat lebt weiter und bietet interessante Perspektiven, die mit herkömmlichen Aufnahmen nicht möglich sind.

Stereoskopisches Canon-Objektiv: Dual-Fischaugen-Linse für 8K 180-Grad-Aufnahmen in 3D

In die gleiche Kerbe wie damals Googles VR 180-Grad-Initiative schlägt jetzt Canon mit dem RF 5,2 mm F2.8 L Dual-Fischaugen-Objektiv: Die Linse wurde speziell für die EOS R5 entwickelt, die mit einer Auflösung von 8K die notwendige Pixeldichte liefert für hochwertige VR-Aufnahmen in 3D.

Letzte Aktualisierung am 16.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das 3D-stereoskopische Objektiv unterstützt laut Canon 180-Grad-Videos oder -Fotos mit einer Auflösung von bis zu 8.192 × 4.096 (8K) Pixel und einem Bildwinkel von 190 Grad für AR- oder VR-Anwendungen. Über einen Ring können beide Objektive gleichzeitig fokussiert werden, über eine weitere Einstellschraube wird der Fokus beider Objektive aufeinander abgestimmt.

Der Blendenbereich reicht von F2,8 bis F16. Das Objektiv sieht auf den Bildern recht massiv aus, soll aber ziemlich kompakt und kaum größer als das Canon Objektiv 35 mm F1,8 sein. Die beiden Linsen haben einen Abstand von 60 mm, was in etwa dem menschlichen Augenabstand entspricht und somit ein natürlicheres Seherlebnis unterstützt.

EOS VR-Software und Plugin führt Dual-Bilder in einer einzelnen Datei zusammen

Ergänzend zur Linse bietet Canon für fünf US-Dollar monatlich Zugang zu einer EOS VR-Software an, die bei der Bearbeitung des Rohmaterials hilft. Sie kann die Stereobilder spiegeln und die beiden kreisförmigen Aufnahmen in ein rechteckiges Format zusammenführen. Mit der Software können Clips zugeschnitten und für die Weiterbearbeitung in verschiedene Formate in eine einzelne Datei exportiert werden. Canon bietet ein EOS VR-Plugin für Adobe Premiere an.

Das RF 5.2mm F2.8 L DUAL FISHEYE wird voraussichtlich ab Dezember 2021 zu einem UVP von 2.199,00 Euro verfügbar sein. Die dazugehörige R5-Kamera liegt bei rund 4.000 Euro. 8K-Aufnahmen kann die R5 mit einer Spieldauer von bis zu 20 Minuten aufnehmen, dann muss die Kamera circa zehn Minuten abkühlen.

Canon investiert auch an anderer Stelle in VR-Videos: Gemeinsam mit IBM bringt das Unternehmen ein Programm für volumetrische Videos an den Start. Beide Unternehmen sind außerdem Gründungsmitglieder der „Volumetric Format Association (VFA)“.

Weiterlesen über VR-Videos:

Quelle: Pressemitteilung