Am 28. Oktober stellt AMD die neuen Grafikkarten der RX-6000-Serie vor. Erste Gerüchte deuten auf AMDs bisher stärkste Grafikkarte hin. Reicht es zum Nvidia-Killer?

Am 8. Oktober gab es im Rahmen der Ankündigung der Zen-3-Prozessoren einen ersten Blick auf die neuen Big-Navi-GPUs, die stärksten Gaming-GPUs, die AMD jemals gebaut habe, sagt Konzernchefin Lisa Su.

Zu sehen gab es einen kurzen Videoclip von Borderlands 3 in 4K auf einer neuen Ryzen-5000-CPU und einer RX-6000-GPU sowie Benchmarks für drei Videospiele in 4K. Borderlands 3 in höchster Qualitätsstufe läuft laut AMD mit 61 Bildern pro Sekunde, Call of Duty: Modern Warfare mit 88 und Gears of War 5 mit 73 Bildern pro Sekunde.

Die Marketing-Botschaft ist klar: AMD will Nvidias gehypte Geforce RTX 3080 (Tests) auskontern. Ein direkter Vergleich ist allerdings noch nicht möglich, da AMD die genauen Spezifikationen des Testsystems für sich behielt und die verwendete CPU noch gar nicht erhältlich ist.

Sollten die Ergebnisse jedoch zutreffen, erreicht die gezeigte Grafikkarte das Leistungsniveau der RTX 3080 – auch wenn sie im Vergleich mit ähnlichen Benchmarks vereinzelt einige Prozentpunkte hinter ihr zurück liegt.

AMD startet wohl mit drei Modellen

Älteren Gerüchten zufolge soll AMD am 28. Oktober drei Modelle vorstellen: die RX 6700 XT, RX 6800 XT und RX 6900 XT. Jüngste Gerüchte sprechen jedoch auch von einer XTX-Variante, die entweder der RX 6900 XT oder einem Vollausbau der neuen RDNA-2-Architektur in Form einer RX 6900 XTX entspricht und das Flaggschiff von Big Navi werden soll.

Big Navi setzt auf den Navi-21-Chip, der eine Chipfläche von 505 mm² haben soll. Der kleinere Navi-22-Chip soll 340 mm² groß sein, der Navi-23-Chip 240 mm². Navi 21 wird wohl in der RX 6900 XT und der mögliche XTX-Variante zum Einsatz kommen, die mit Nvidias 3070-Ti- und 3080-Modellen konkurrieren sollen. Die kleineren Navi-22- und Navi-23-Chips kommen wohl in der RX 6800 XT und in schwächeren Karten zum Einsatz und zielen auf die Mittelklasse- und Einsteigerkarten von Nvidia wie die RTX 3060 oder 3070.

AMDs Flaggschiff auf Augenhöhe mit Geforce RTX 3080?

Der Twitter-Nutzer Avery78, der schon häufiger Insider-Informationen geteilt hat, veröffentlichte kürzlich Details zur Leistung der Navi-21- und Navi-22-Chips. Dabei handelt es sich bisher um unbestätigte Gerüchte, man solle sie mit Vorsicht genießen, so Avery78.

Demnach soll die XTX-Variante von Navi 21 mit der Leistung der Geforce RTX 3080 mithalten können. In 4K-Auflösung befände sich die Grafikkarte auf Augenhöhe mit Nvidias Modell und soll im Gesamtschnitt sogar vor der RTX 3080 liegen. Das gelte allerdings nur für traditionelle Grafik – im Ray Tracing fällt die Navi 21 XTX hinter Nvidia zurück. Der Preis und die Leistungsaufnahme sollen ebenfalls über Nvidias RTX 3080 liegen.

Die XT-Variante von Navi 21 soll etwa 5 bis 15 Prozent weniger Leistung als die XTX-Variante und 5 bis 10 Prozent weniger Leistung als die RTX 3080 liefern. Auch hier soll die Leistung im Ray Tracing klar hinter Nvidias Modell zurückliegen. Gegenüber der RTX 2080 Ti soll Navi 21 XT ein Leistungsplus von 25 Prozent bieten. Die RTX 3070 soll etwa 12 bis 15 Prozent langsamer als Navi 21 XT sein. Der Marktpreis soll um die 600 US-Dollar liegen.

Der Navi-22-Chip zielt auf die Mittelklasse und soll ohne Ray-Tracing-Technik kommen. Die Leistungsaufnahme soll auf Höhe einer 5700 XT liegen. Die stärkste Variante von Navi 22 soll die Leistung einer Geforce RTX 2080 Super erreichen und mit 12 Gigabyte GDDR6-Speicher ausgestattet sein.

Keine Konkurrenz für Nvidias Flaggschiff

Wenn die Gerüchte stimmen, hat AMD also tatsächlich eine Grafikkarte in der Mache, die mit Nvidias RTX 3080 mithalten kann – zumindest in der traditionellen Rasterisierung. Sollte Navi-21-XTX allerdings tatsächlich mehr Strom fressen, teurer sein und in der Ray-Tracing-Leistung abfallen, wird es AMD schwer haben, eine echte Alternative darzustellen.

Allerdings sind Nvidia-Grafikkarten bis nächstes Jahr schwer zu bekommen und AMD soll Lieferschwierigkeiten vorgebeugt haben. Außerdem kommen AMDs Oberklasse-Karten mit mehr Grafikkartenspeicher als Nvidias aktuelle RTX 3080 Modelle. Das könnte sich allerdings im Dezember ändern – da soll angeblich eine 20 Gigabyte-Variante der 3080 erscheinen.

Auf die mächtige und mächtig teure RTX 3090 (Tests) scheint AMD dagegen keine Antwort zu haben. Doch der Markt für solche Karten ist klein und AMDs RDNA-2-Architektur steckt in den zwei großen Next-Gen-Konsolen von Sony und Microsoft, die noch dieses Jahr auf den Markt kommen. AMDs Zukunft als Grafikkartenhersteller ist also gesichert und der Konzern hat mit dem verwendeten 7nm-Verfahren immerhin einen 1nm-dünnen Vorsprung vor Nvidia.

Weiterlesen über Grafikkarten:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Alles über Oculus Quest 2 | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.