Der Youtuber und Nintendo-Fan Swankybox verbrachte unzählige Stunden mit dem N64-Klassiker “Zelda: Ocarina of Time”. Um das Hyrule seiner Kindheit auf eine neue Art zu erleben, begab er sich 24 Stunden am Stück in eine VR-Version des Fantasyreichs. In einem Youtube-Video dokumentiert er seine Erfahrung und zieht ein ungewöhnliches Fazit.

Da es keine offizielle VR-Version von Ocarina of Time gibt, behalf sich Swankybox mit einer VR-Mod des Nintendo-Fans Kaze Emanuar.

Sie zeigt Hyrule aus den Augen Links, hat jedoch ihre Einschränkungen. So hatte der Youtuber keine Möglichkeit, sich physisch umzudrehen, weil das Spiel nur rendert, was sich vor Link abspielt und die VR-Kamera an Links Stirn befestigt ist.

Auf übelkeitsverhindernde Maßnahmen wie künstliche Tunnelsicht oder Teleportation musste der Youtuber ebenso verzichten wie auf hochauflösende Texturen und andere kosmetische Verbesserungen, die das Erlebnis erträglicher gemacht hätten. Dem Zelda-Nostalgiker scheint all das jedoch nichts ausgemacht zu haben.

Hyrule neu erlebt

Einen Tag und eine Nacht in der Virtual Reality verbringen, das heißt auch essen und schlafen in der Virtual Reality. Um schlafen zu können, musste Swankybox zuerst ein geeignetes Plätzchen finden, an dem er weder angegriffen wird noch unnötigem Lärm ausgesetzt ist. Er entschied sich, auf einem Turm im Dorf Kakariko zu schlafen. Mit VR-Brille und Kopfhörer war das jedoch kein besonders bequemes Erlebnis.

Seinen VR-Ausflug ins Hyrule des Jahres 1998 beendete der Youtuber nach einer Runde Fischen und Reiten auf dem Todesberg.

Sein Fazit fällt trotz der auf Dauer sehr unbequemen VR-Brille positiv aus. Er bezeichnet seine VR-Reise nach Hyrule “eindringlich”. In der Virtual Reality gab es, wie damals in seiner Kindheit, nichts, was außerhalb Hyrules existierte, nichts, was ihn ablenken konnte. Er werde diese Erfahrung nie vergessen.

Swankybox ist nicht der einzige Spieler, der per Virtual Reality voll und ganz in sein Lieblingsspiel tauchte und so tat, als wäre er wirklich dort. So erkundeten und joggten bereits mehrere Youtuber durch ganz Skyrim.

VR-Marathons gab es ebenfalls schon reichlich. Den Weltrekord hält laut dem Guinness-Buchs der Rekorde der Deutsche Andreas Hauber mit einem VR-Aufenthalt von 42 Stunden im April 2018. Der Amerikaner Jak Wilmot verbrachte gar eine ganze Woche in der Virtual Reality, jedoch nicht unter Guinness-Beaufsichtigung.

Letzte Aktualisierung am 20.01.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Titelbild: Swankybox, Via: Kotaku

Weiterlesen über Zelda in der Virtual Reality:

steady2

Der MIXED.de XR-Podcast #177

Jetzt reinhören: Facebook OS, Quest-Handtracking und VR-Kino | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.