Der Youtuber und Nintendo-Fan Swankybox verbrachte unzählige Stunden mit dem N64-Klassiker “Zelda: Ocarina of Time”. Um das Hyrule seiner Kindheit auf eine neue Art zu erleben, begab er sich 24 Stunden am Stück in eine VR-Version des Fantasyreichs. In einem Youtube-Video dokumentiert er seine Erfahrung und zieht ein ungewöhnliches Fazit.

Da es keine offizielle VR-Version von Ocarina of Time gibt, behalf sich Swankybox mit einer VR-Mod des Nintendo-Fans Kaze Emanuar.

Sie zeigt Hyrule aus den Augen Links, hat jedoch ihre Einschränkungen. So hatte der Youtuber keine Möglichkeit, sich physisch umzudrehen, weil das Spiel nur rendert, was sich vor Link abspielt und die VR-Kamera an Links Stirn befestigt ist.

Auf übelkeitsverhindernde Maßnahmen wie künstliche Tunnelsicht oder Teleportation musste der Youtuber ebenso verzichten wie auf hochauflösende Texturen und andere kosmetische Verbesserungen, die das Erlebnis erträglicher gemacht hätten. Dem Zelda-Nostalgiker scheint all das jedoch nichts ausgemacht zu haben.

Hyrule neu erlebt

Einen Tag und …

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.