Die ultimative Schutzmaßnahme gegen den Beat-Saber-Schweiß von Freunden und Verwandten.

Mit Oculus Quest wird VR ein wenig sozialer: Dass die VR-Brille so einfach und schnell aufgesetzt und kabellos herumgereicht und das Bild außerdem jederzeit an ein Smartphone oder den TV gestreamt werden kann, lädt dazu ein, abwechselnd in VR einzutauchen.

Aber oh weh, was, wenn einzelne Teilnehmer dieser VR-Session zu übermäßiger Schweißproduktion neigen? Oder etwa Schminke aufgetragen haben, die sich in das Stoffpolster der Quest-Brille frisst? Das vermiest den Spaß.

Das Originalpolster lässt sich außerdem nicht besonders gut reinigen. Auf lange Sicht wird’s daher unappetitlich, selbst wenn man die VR-Brille nur allein benutzt.

VR Cover für Oculus Quest

Das Unternehmen “VR Cover” verkauft schon seit einigen Jahren diverse Ersatzgesichtspolster für VR-Brillen.

Zum Marktstart von Oculus Quest gibt es zwei neue Polster analog zu den Lösungen für andere VR-Brillen: Für 19 US-Dollar bekommt man zwei Brillenbezüge aus Baumwolle, die man wie ein Bettlaken über eine Matratze über das Originalgesichtspolster ziehen und besser waschen kann. Die Brillenbezüge sollen ab Anfang Juni verschickt werden.

Der Brillenbezug aus Stoff ist nicht so praktisch wie die Kunstledermaske. Bild: VR Cover

Der Brillenbezug aus Stoff ist nicht so praktisch wie die Kunstledermaske. Bild: VR Cover

Interessanter ist nach bisheriger Erfahrung das zweite Schutzpolster für 30 US-Dollar: Hier wird die gesamte Plastikhalterung, auf der das Originalpolster fixiert ist, ausgetauscht gegen eine neue Halterung mit Kunstlederbedeckung.

Das Polster wird auf die Plastikhalterung gelegt, die in die Quest-Brille eingesetzt wird. Die Originalhalterung wird komplett entfernt. Bild: VR Cover

Das Polster wird auf die Plastikhalterung gelegt, die in die Quest-Brille eingesetzt wird. Die Originalhalterung wird komplett entfernt. Bild: VR Cover

Im Vergleich zum Baumwollüberzug ist das Preis-Leistungs-Verhältnis deutlich besser. Denn das Kunstlederpolster ist zum einen leicht desinfizierbar, zum anderen bringt einen die dünnere Variante des Polsters näher an das Display als das Originalgesichtspolster – was wiederum ein etwas weiteres VR-Sichtfeld zur Folge hat.

Das Kunstlederpolster kommt in zwei Dicken. Das etwas dünnere bringt einen näher an die Displays als das Originalpolster. Bild: VR Cover

Das Kunstlederpolster kommt in zwei Dicken. Das etwas dünnere bringt einen näher an die Displays als das Originalpolster. Bild: VR Cover

Laut VR Cover dringt außerdem um die Nase herum weniger Außenlicht in die VR-Brille. Verschickt werden die Kunstlederpolster ab Ende Mai.

Die ultimative Schutzmaßnahme gegen den Beat-Saber-Schweiß von Freunden und Verwandten.

Die eingelederte Quest-Brille bietet mehr Hygiene als das Original. Bild: VR Cover

Die im Grunde baugleichen Ersatzabdeckungen für Oculus Rift und HTC Vive (Test) sowie eine alternative Variante für Playstation VR (Test) haben in unseren Tests gut abgeschnitten. Einen Test der Quest-Variante liefern wir nach.

Letzte Aktualisierung am 16.09.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Weiterlesen über Oculus Quest:


MIXEDCAST #159: Deepfake-Risiken, 6D-Cloud und VR-Amoktraining | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.