VR für Linux: Valve fördert Entwicklung von XRDesktop

VR für Linux: Valve fördert Entwicklung von XRDesktop

VR für Linux spielt noch keine große Rolle, auch weil die Integration der VR-Brillen in das Open-Source-Betriebssystem noch nicht optimal gelöst ist. Ein neues Projekt soll das ändern.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Bislang konnten Linux-Nutzer lediglich den 2D-Desktop in der VR-Brille betrachten. Schlimmer noch: Damit der Desktop nicht permanent ins Sichtfeld gespiegelt wurde, musste er mit zusätzlicher Software ausgeblendet werden.

Valve unterstützt die Linux-Entwickler Collabora bei dem Versuch, den Linux-Desktop für VR- und AR-Brillen darzustellen. Mit der Software XRDesktop werden traditionelle Linux-Desktops wie Gnome und KDE ins XR-gerechte 3D-Format portiert. Bedient werden kann der Desktop mit 3D-VR-Controllern.

___STEADY_PAYWALL___

Als VR-Schnittstellen kommen Valves OpenVR und der neue Open-Source-Standard OpenXR zum Einsatz. Gerendert wird mit der Vulkan-Schnittstelle, ein entsprechender Linux-Treiber ist also Voraussetzung.

XRDesktop ist Open Source und hier bei Gitlab einsehbar. Die Installationsanleitung steht hier. Technische Details zur Umsetzung stehen im Blog von Collabora.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat

Valve startete schon im vergangenen September eine Aktion, um mehr Steam-Apps unter Linux laufen zu lassen, darunter auch VR-Spiele.

Quelle & Titelbild: Collabora

Weiterlesen zum Thema: