Das Pariser XR-Studio Emissive entwickelt virtuelle Expeditionen für Museen. Nun konnten sich die Franzosen eine millionenschwere Förderung sichern.

Rund 3,3 Millionen US-Dollar fließen im Rahmen von HTCs langjährigem XR-Förderprogramm Vive X in das Studio. Zu den weiteren Investoren gehört auch die französische Investmentfirma Bpifrance.

Emissive wurde 2005 gegründet und hat sich in den letzten Jahren auf die Entwicklung von XR-Apps für Unternehmen und Museen spezialisiert.

Mit HTC zusammen wurden mehrere VR-Projekte umgesetzt, darunter die erste VR-Ausstellung des Louvre Mona Lisa: Beyond the Glass (Test). Die gelungene VR-Erfahrung erschien später auf Viveport und Steam sowie im 2D-Format für mobile Plattformen.

Lokale VR-Bildungsreisen

Das frische Kapital soll dem Ausbau dieses Geschäftszweigs zugute kommen. “Museen und kulturelle Institutionen sind unter Druck, ihr Angebot zu erweitern und neue Einnahmequellen zu finden”, sagt Emissive-CEO Fabien Barati gegenüber Venturebeat. “Sie müssen neue Formate für ein breiteres Publikum finden, ob innerhalb oder außerhalb des Museums. Immersive Expeditionen passen in diese Vision.”

Was Emissive vorschwebt, sind 45 Minuten dauernde virtuelle Reisen an weltweite Kulturstätten für Gruppen von Museumsbesuchern. Die Expeditionen sind für große Räume von bis zu 1.000 Quadratmetern ausgelegt, in denen sich Besucher unter programmgesteuerter Einhaltung des Sicherheitsabstands frei bewegen können.

Die Technik soll sowohl in Innenräumen als auch im Freien funktionieren und sich an räumliche Gegebenheiten anpassen können.

Heim-Version geplant

Die erste VR-Expedition dieser Art ist fertig und hört auf den Namen Khufu: A Journey in Ancient Egypt. Emissive will in Kürze weitere VR-Bildungsreisen fertigstellen und Museen anbieten.

“Die Originalität des Formats liegt in der VR-Nutzung großer Räume und der Interaktion mit anderen Museumsbesuchern”, sagt Barati. “Die VR-Erfahrung kann große Besucherströme aufnehmen und gleichzeitig die Illusion erzeugen, dass man innerhalb hochwertiger historischer Rekonstruktionen durch Raum und Zeit reist”, sagt der CEO.

Das Studio will eines Tages eine Online-Version der eigenen Plattform anzubieten, um VR-Reisen in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Wann es so weit sein wird und wie die Erfahrung ausschauen wird, ist noch unklar. Derzeit konzentriert sich das Studio auf lokale VR-Expeditionen.

Die besten VR-Reisen für Heimnutzer habe ich im Artikel Die besten fotorealistischen VR-Ausflüge zusammengetragen.

Quelle: Venturebeat, Titelbild: Emissive

Weiterlesen über VR-Reisen:

steady2

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.