Vive Cosmos hat die Tests der US-Strahlenschutzbehörde Federal Communications Commission (FCC) bestanden. Die Freigabe dürfte sich auf die Entwicklerversion beziehen.

Jedes elektronische Gerät mit integrierter Drahtlostechnologie wird vor dem Marktstart von der US-Behörde FCC auf Unbedenklichkeit hinsichtlich der Strahlenwerte geprüft.

Bei Vive Cosmos dürfte es schnell gegangen sein: Laut der FCC-Dokumente bietet die VR-Brille nur eine langsame 2,4-Ghz-Wifi-Verbindung – wahrscheinlich für die Drahtlos-Controller. Für VR-Streaming ist das Band nicht schnell genug. Ungewöhnlich ist, dass keine 5-Ghz-Verbindung angegeben ist, die mittlerweile eigentlich Standard sein sollte.

Bild aus der FCC-Listung. Bild: HTC / FCC

Bild aus der FCC-Listung. Bild: HTC / FCC

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: OpenXR, Oculus Half Dome und Fake-Holodecks | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.