Virtuelles Büro: Eine der besten Quest-Apps gibt’s jetzt gratis

Virtuelles Büro: Eine der besten Quest-Apps gibt’s jetzt gratis

Nicht nur Horizon Workrooms ermöglicht die kooperative Arbeit mit der Quest 2. Auch eine beliebte Konkurrenz-App wird bald weitgehend kostenlos.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Mit Horizon Workrooms bietet Meta einen eigenen Entwurf eines Metaverse-Büros an. Nutzende setzen sich die VR-Brille Quest 2 auf, um sich mit den Avataren anderer Teilnehmer:innen am Konferenztisch oder vor der Tafel zu treffen.

Ein ähnliches, schon seit 2019 erhältliches Programm könnte Meta künftig in diesem Bereich mehr Konkurrenz machen: Die Produktiv-App Immersed vom gleichnamigen US-Start-up bietet den Großteil seiner Funktionen ab sofort kostenlos an. Dazu gehören unter anderem drei virtuelle Monitore über dem Schreibtisch sowie die Möglichkeit, in einem privaten Online-Raum mit bis zu vier Personen zusammenzuarbeiten.

Kostenloses VR-Büro für Meta Quest 2

Per Remote Desktop lässt sich sogar das Bild eines Computers, Smartphones oder Tablets in VR bringen. So müssen Nutzende nicht ständig die VR-Brille absetzen, um auf andere Geräte zuzugreifen – ähnlich wie in der App Virtual Desktop. Außerdem ist Immersed sogar mit dem ersten Modell der Meta/Oculus Quest kompatibel – im Gegensatz zu Horizon Workrooms, das eine Quest 2 voraussetzt.

Künftig solle die App den Fokus stärker auf die virtuelle Zusammenarbeit setzen, so CEO und Gründer Renji Bijoy. Historisch sei Immersed von der Community eher als „Screens in VR“-App angesehen worden.

Mit dem Strategiewechsel dürfte sich seine Firma auf Metas kommendes Profi-Headset Cambria vorbereiten. Die neue VR-Brille könnte langes Arbeiten in Virtual Reality zum Beispiel mit schärferer Schriftdarstellung erleichtern.

Im kostenlosen Angebot von Immersed befindet sich auch ein geteiltes Whiteboard mit anderen Teilnehmenden, ein Offline-Modus sowie eine virtuelle Webcam. Enthalten ist zudem die Möglichkeit, in VR zu telefonieren (Beta).

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Empfohlener Beitrag

Alyx sitzt auf einer Mauer mit der Zitadelle im Hintergrund
Half-Life: Alyx – Ein Jahr später
Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Wer Immersed professionell oder im größeren Rahmen einsetzen möchte, benötigt die „Sixer“-Edition für 29,99 Dollar – eine Anspielung auf die Konzernkrieger im Roman Ready Player One. Sie ermöglicht über 20 Co-Worker, fünf virtuelle Monitore und ein ausgefeilteres Nutzer:innen-Management. Gegen Krytptowährung lässt sich auch eine „Builder“-Lizenz erwerben, die auf erworbenem virtuellen Land Events möglich macht.

Vom Abo-Modell zum virtuellen Marktplatz

Bijoy erläutert, warum sich sein Unternehmen langsam vom Abo-Modell verabschieden wolle. So entledige sich das Angebot unnötiger Barrieren, die Interessierte fernhalten könnten.

Stattdessen setze das Unternehmen künftig stärker auf den Verkauf virtueller Güter: „Immersed befindet sich im Prozess, einen Marktplatz zu veröffentlichen, auf dem Nutzende digitale Güter erwerben können, die sie haben wollen, statt sie in eine bestimmte Preiskategorie zu zwängen (zum Beispiel neue Umgebungen, Dekor, Avatar-Flair, etc.), was zu unserer Langzeitstrategie der Monetarisierung werden wird.“

Hier geht es zur Übersicht der neuen Preise respektive der Gratismodelle. Immersed ist im Quest-Store erhältlich. Auf der offiziellen Immersed-Website lassen sich zudem „Desktop Agent & VR App“ für Windows, Mac und Linux herunterladen.

Quellen: Immersed.com, Medium.com