Valve bereitet die Index-Controller (vorher Knuckles) auf den Marktstart vor.

Valves Controller für die VR-Brille Index erfassen mittels integrierter Sensoren, ob Finger aufliegen oder angehoben werden und wie weit. Ein kürzlich veröffentlichtes Update für die Controller-Software soll die Genauigkeit dieser Fingererfassung deutlich gesteigert haben.

Laut Valve verfügt die Software nun über eine “Logik”, die die Erfassung flexibler macht für unterschiedliche Handgrößen und Haltepositionen. Offenbar ist die Logik selbstlernend oder wurde mit Nutzerdaten trainiert: Valve schreibt, dass die Fingeraktivitäten im Laufe der Zeit als Basis für die Präzisierung der Fingererfassung dienen.

Die aktualisierte Software ist kompatibel mit der neuesten Controller-Entwicklerversion DV und natürlich dem finalen Produkt. Der YouTuber “SadlyItsBradley” zeigt die Fingererfassung vor und nach der Treiberaktualisierung.

In einem zweiten Video zeigt der YouTuber die Fingererfassung in Zeitlupe. So ist gut zu erkennen, dass sie nicht ganz exakt arbeitet, sondern die eigentliche Fingerbewegung interpretiert in VR überträgt.

Ob leichte Abweichungen beim Fingertracking in der VR-Welt spürbar sind und wie Entwickler die Fingererfassung überhaupt sinnvoll einsetzen können, bleibt abzuwarten. Wahrscheinlich wird es Valve in der eigenen VR-Software für Index demonstrieren.

Weiterlesen über Valve Index:


MIXED-Podcast #150: Valve Index und Apples AR-Augen | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.