Update vom 25. März 2019:

Immersive VR Education veröffentlicht einen ersten Trailer.

Ursprünglicher Artikel vom 4. März 2019:

Nach Apollo 11 VR, Titanic VR und 1943 Berlin Blitz erscheint nächsten Monat die vierte VR-Erfahrung des irischen Startups Immersive VR Education. In ihr erleben VR-Nutzer eine Militäroperation aus dem Zweiten Weltkrieg.

In der Nacht vom 16. auf den 17. Mai 1943 flogen britische Bomber einen Angriff auf mehrere Staumauern im heutigen Nordrhein-Westfalen und Hessen. Das Ziel der Operation Chastise: Hitlers Rüstungsindustrie nachhaltig schädigen und die Bevölkerung demoralisieren.

In der VR-Erfahrung “Raid on the Ruhr” besteigen VR-Nutzer einen Lancaster-Bomber und erleben die gefährliche Mission hautnah mit: vom Abflug auf britischem Hoheitsgebiet bis zum Abwurf der tödlichen Fracht auf die Eder- und Möhnetalsperre.

Eine umstrittene Mission

Von der Thematik her erinnert die neue VR-Erfahrung an 1943 Berlin Blitz (siehe Testbericht), das – ebenfalls aus britischer Perspektive – ein historisches Flächenbombardement Berlins zeigt.

Während Operation Chastise für Propagandazwecke ausgeschlachtet wurde, blieb der militärische Nutzen des Angriffs umstritten. Bei dem Angriff kamen fast die Hälfte der 133 britischen Soldaten ums Leben. In den durch gebrochene Dämme verursachten Flutwellen starben je nach Quelle bis zu 2.400 Menschen, darunter viele Zwangsarbeiter und alliierte Kriegsgefangene.

Die VR-Erfahrung wird bei Erscheinen ein Teil der VR-Lernplattform Engage, die Ende 2018 an den Start ging. Die VR-Erfahrung kommt am 29. März für Oculus Rift, HTC Vive und Windows Mixed Reality.

Weiterlesen über historische VR-Lernerfahrungen:


MIXEDCAST #160: Ubsioft-VR, Kuro AR-Brille und Deepfake-App Zao | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.