Das Pokémon-Go-Studio Niantic kennt euren Kalorienverbrauch bei “Harry Potter: Wizards Unite” – und noch ein bisschen mehr.

Im Sommer brachte Niantic nach Pokémon Go mit Harry Potter das zweite Mega-Franchise als AR-Spiel auf die Straßen: Wie beim Überhit Pokémon Go erkunden Spieler mit dem Smartphone in der Hand ihre Umgebung auf der Jagd nach digitalen Monstern und Schätzen.

Nun ist neben dem Spielebetrieb ein weiteres Ziel von Niantic, die Augmented-Reality-Cloud zu entwickeln, ein detailliertes 3D-Koordinatensystem unserer Welt. Dafür muss das Unternehmen, klar, Daten sammeln.

Die Webseite Kotaku hat jetzt mehr als 25.000 Datensätze untersucht, die von zehn Spielern von Niantic-Spielen stammen. Die Spieler forderten die Herausgabe ihrer Daten nach der europäischen Datenschutz-Grundverordnung. Niantic übergab die Daten an die Spieler, diese dann an die Webseite.

Harry Potter trackt mehr Orte als Pokémon Go

Die Datensätze zeigen, dass Niantic die von einem Spieler während des Spiels zurückgelegte Wegstrecke kennt, die Werbung, mit der er interagiert, sowie den wahrscheinlichen Kalorienverbrauch während einer Spiele-Session.

[advert id=…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.