In China läuft es für HTC: Das Unternehmen ist Marktführer im schnell wachsenden VR-Markt. Playstation VR könnte zeitnah aufholen.

Laut den Analysten von Canalys dominiert HTC den chinesischen Virtual-Reality-Markt. Die Marktforscher geben an, dass in China im vergangenen Jahr rund 300.000 VR-Brillen verkauft wurden. Das soll einem weltweiten Marktanteil von 15 Prozent entsprechen.

50.000 der verkauften VR-Brillen steuerte HTC bei und erreicht so einen Marktanteil von 18 Prozent für HTC Vive. Der chinesische Hersteller Deepoon ist HTC mit einem Markanteil von 17 Prozent auf den Fersen.

Allerdings sind die beiden Wettbewerber kaum vergleichbar: Deepoons Bestseller ist die M2, eine mobile VR-Brille mit integrierter Hardware, die nicht einmal räumliches Tracking bietet und nur die Hälfte von HTC Vive kostet.

Der Highe…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: VR-Partys und Mario Kart AR | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.