Oculus Quest (2): RGB-Kameras „hoch auf der Prioritätenliste“

Oculus Quest (2): RGB-Kameras „hoch auf der Prioritätenliste“

In welche Richtung könnte sich Oculus Quest (2) technisch weiterentwickeln? Auf Instagram gab Facebooks XR-Chef einen Hinweis.

Gestern Nacht beantwortete Andrew Bosworth erneut Fragen der XR-Gemeinschaft. Auf die Frage, ob bessere Videodurchsicht Priorität hätte auf der Liste zukünftiger Features sagt Bosworth:

„Sie steht sicherlich auf der Wunschliste. Aber ich denke nicht, dass sie die wichtigste Sache ist, zumindest für VR, wo Immersion wichtig ist. Dennoch kann Videodurchsicht eine große Hilfe sein, dass sich die Menschen in VR wohlfühlen und ist wichtig für viele Anwendungsfälle von Workrooms, also steht sie hoch auf der Liste.“

Videodurchsicht: Grundlage für Mixed Reality und Arbeit

Für die Videodurchsicht der Oculus Quest 2 (Test) nutzt Facebook die Trackingkameras der VR-Brille. Da diese niedrig auflösen und keine Farbe erfassen, ist das Ergebnis ein verrauschtes Schwarzweißbild, das zwar Orientierung im Raum ermöglicht, aber ein detailarmes Bild der umgebenden Realität liefert.

Im Juli führte Facebook Unterstützung für AR-Apps ein, zweifellos in Vorbereitung besserer Hardware. Augmented Reality mit Oculus Quest: Richtig gut und nützlich wäre sie erst mit hochauflösenden RGB-Kameras, die ein akkurates Abbild der Umgebung in die VR-Brille zaubern.

Von einer besseren Videodurchsicht profitierte auch das Arbeiten in VR. Gerade in diese Richtung möchte Facebook die VR-Brille in den nächsten Jahren weiterentwickeln. Erst vor Kurzem stellte Facebook die VR-Konferenz-App Horizon Workrooms vor, die Videodurchsicht für das Einblenden der Umgebung nutzt.

Bosworth: „PC-VR geht es besser denn je“

Bosworth kam in der Frage-und-Antwort-Runde auch auf andere Dinge zu sprechen. Nachfolgend eine Auswahl:

  • Metaverse-Kooperation: Facebook arbeite bereits mit anderen Unternehmen zusammen, um mehr über deren Herangehensweise an das Thema Metaverse zu erfahren und Möglichkeiten für produktive Zusammenarbeit zu finden.
  • Rolle des Smartphones im XR-Ökosystem: Technologien würden niemals ersetzt, man finde lediglich neue und bessere Anwendungsszenarien für Technologien. Facebook baue kein Smartphone, aber Dinge, die bestimmte Aufgaben des Smartphones vielleicht besser erledigen können. Das Smartphone und XR würden wahrscheinlich koexistieren und ein enges Verhältnis zueinander haben.
  • Faszination Metaverse: Bosworth fasziniert die Idee einer Ökonomie und eines Unternehmertums, das nicht von „physikalischen Gesetzen, Immobilien und Atomen“ zurückgehalten wird.
  • PC-VR: PC-VR gehe es besser als je zuvor, gerade wegen Oculus Quest. Womöglich hätte der Markt reiner PC-VR-Brillen Probleme, aber PC-VR sei wohlauf und werde es für unbegrenzte Zeit bleiben.
  • NFT und Blockchain: „Interessante neue Technologien, die ihre Anwendungen finden werden. Ich bin nicht überzeugt, dass es die Anwendungen sein werden, die wir heute kennen.“

Weiterlesen über Oculus Quest 2:

Oculus Quest 2 aus Deutschland bestellen

Oculus Quest 2 wird in Deutschland vorerst nicht verkauft. Wie lange dieser Verkaufsstopp anhält, ist nicht bekannt.

Bei Amazon Frankreich könnt ihr die Oculus Quest 2 ganz normal kaufen. Tipp: Rechtsklick auf die Webseite und “Übersetzen” wählen.

Oculus Quest – 128 GB | Oculus Quest – 256 GB

Hinweis: Ihr könnt bei Amazon Frankreich über euren deutschen Account bestellen. Die VR-Brille unterstützt deutsche Sprache in den Menüs. Eine regionale Sperre seitens Facebook ist derzeit nicht aktiv - Quest 2 funktioniert ganz normal. Amazon Frankreich liefert innerhalb weniger Tage, zum Teil werden die Geräte sogar aus Lagern in Deutschland verschickt.

Quelle: Instagram