Im September kündigte Facebook das “Infinite Office” an, eine Zukunftsvision für ein XR-Büro mit digitalen Displays und in Virtual Reality. Bei Twitter unterstreicht VR-Technikberater John Carmack die Ambition hinter dem Projekt.

Im Infinite Office sollen VR-Brillenträger alltägliche Büroarbeit erledigen können. Als Grundlage des Infinite Office startet Facebook mit dem eigenen Oculus-Browser: Nutzer können hier in mehreren Fenstern gleichzeitig surfen und digitale Arbeitsplattformen bedienen, die direkt im Browser laufen, wie beispielsweise Google Docs oder Dropbox.

Außerdem kooperiert Facebook mit Logitech, um herkömmliche Computer-Tastaturen exakt in VR abzubilden. Das erleichtert das Tippen und der 2D-Browser kann über Tastatur-Shortcuts oder per Maus besser bedient werden als mit den beigelegten 3D-Controllern. Zusätzlich kann der Nutzer per Handsteuerung mit dem Infinite Office interagieren.

Der schnelle oder sogar kontinuierliche Blick in die Realität ist über die integrierten Trackingkameras der VR-Brille möglich – wenn auch derzeit nur in schwarz-weiß.

John Carmack unterstreicht VR-Office-Zukunftspläne

Die Office-Funktionen für Oculus Quest sollen ab Winter verfügbar sein und kontinuierlich erweitert werden. Bei Twitter unterstreicht Facebooks VR-Berater John Carmack jetzt diese Ambition: “Im nächsten Jahr kommen viele gute Sachen für den Browser – wir meinen es ernst damit, eine sinnvolle Arbeitsplattform daraus zu machen.”

Mit Quest 2 (Test) hat Facebook neuerdings eine VR-Brille (Vergleich) am Markt, die in Sachen Leistung und Auflösung für die Office-Aufgabe durchaus gut aufgestellt ist. Bis allerdings grundlegende Durchbrüche bei Formfaktor und Tragekomfort erzielt werden, dürfte die VR-Brille nicht zum alltagstauglichen Monitorersatz werden. Das wird auch Facebook wissen und die aktuelle Phase insbesondere für Software-Grundlagenarbeit für zukünftige XR-Brillen nutzen, die für längere Zeit bequem getragen werden können.

Alle weiteren Informationen zu Quest 2 wie Release, Preis, Technik und mehr findet ihr hinter dem Link.

Oculus Quest 2 aus Deutschland bestellen

Oculus Quest 2 wird in Deutschland vorerst nicht verkauft. Wie lange dieser Verkaufsstopp anhält, ist nicht bekannt.

Bei Amazon Frankreich könnt ihr die Oculus Quest 2 ganz normal kaufen. Tipp: Rechtsklick auf die Webseite und “Übersetzen” wählen.

Oculus Quest – 64 GB | Oculus Quest – 256 GB

Hinweis: Ihr könnt bei Amazon Frankreich über euren deutschen Account bestellen. Die VR-Brille unterstützt deutsche Sprache in den Menüs. Eine regionale Sperre seitens Facebook ist derzeit nicht aktiv – Quest 2 funktioniert ganz normal. Amazon Frankreich liefert innerhalb weniger Tage, zum Teil werden die Geräte sogar aus Lagern in Deutschland verschickt.

Weiterlesen über Oculus Quest 2:

steady2

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.