In einem Interview spricht Facebooks Gaming-Manager Jason Rubin über die Zukunft von Oculus Quest und Oculus Rift.

Virtual Reality habe sich seit dem Marktstart in 2016 teils über, teils unter den Erwartungen entwickelt, sagt Jason Rubin in einem Interview mit UploadVR. Die Erwartungen übertroffen habe, dass mit Oculus Quest bereits nach drei Jahren ein autarkes Gerät für vollwertige Virtual Reality existiere.

Nachhinken würde die Industrie hingegen bei der Software: “Wir erforschen noch immer, was bei den Leuten ankommt. Schau dir Beat Saber an: Da draußen müsste es Hunderte Beat Saber geben. Wir müssten mehr solcher Spiele haben, mehr solcher VR-spezifischer Anwendungen. Wir brauchen mehr Entwickler und Konsumenten, um das zu hinzukriegen”, sagt Rubin. Der Chef des Beat-Saber-Entwicklerstudios sieht das ähnlich.

Kommen noch große Spiele für Oculus Rift?

Oculus Quest sei die geeignete Plattform für den nächsten Schritt. Rubin verspricht anhaltende Unterstützung der VR-Brille seitens Oculus. Das Gerät soll Jahre am Markt bleiben und von softwareseitiger Verbesserung des Trackings sowie neuen Spielen profitieren.

Dass weiter mit hoher Priorität große Rift-Exklusivtitel entwickelt werden, da ist sich Rubin nicht sicher: “Wenn es das richtige Projekt ist, wenn es nur auf dem PC funktioniert und gemacht werden muss, um etwas zu beweisen, dann würden wir es finanzieren”, sagt Rubin. “Wir verlassen uns auf die Innovationskraft der PC-Plattform.”

Oculus würde gerne Hybrid-Brille anbieten

Hervorragende Grafik sei für Oculus nicht vorrangig. “Wenn ein Studio kommt und sagt, es wolle nicht für Quest entwickeln, weil es die beste Grafik anstrebt und das Spiel nicht für Quest herunterskalieren will: Das ist wahrscheinlich kein Titel, den wir finanziell unterstützen würden.” Vorrang hätten Titel, die für beide Plattformen zugleich entwickelt werden.

Rubin spricht auch über ein mögliches WLAN-Streaming vom PC zu Oculus Quest. Angesprochen auf John Carmacks Bemerkungen, dass Oculus an WLAN-Streaming forsche, meint Rubin: “Oculus wird nichts veröffentlichen, bevor die Qualität stimmt. […] Wir würden liebend gerne ein Gerät haben, das sowohl mobil als auch mit einem PC funktioniert, aber die Qualität muss unseren Ansprüchen genügen.”

Titelbild: Oculus, Quelle: UploadVR

Letzte Aktualisierung am 19.07.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Mehr über Facebook VR lesen:


MIXED-Podcast #150: Valve Index und Apples AR-Augen | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.