News der Woche: Schön, schöner, AR-Filter

News der Woche: Schön, schöner, AR-Filter

Rückblick in die Computerzukunft: Werbeforschende untersuchen die Wirkung von AR-Filtern auf die Selbstwahrnehmung und in China stürmen sie ins „Yuanyuzhou“.

Schönheit liegt im Design des Filters

Als die ursprünglichen Erfinder von Instagram – lange vor der Facebook-Übernahme – Fotofilter einführten, war ihr Anlass pragmatisch: Sie wollten mit den Filtern die damals überdeutlichen Schwächen schlechter Smartphone-Kameras ausgleichen.

Doch Instagram-Nutzer:innen fanden Gefallen daran, die Welt etwas bunter zu malen: Ein klein wenig mehr Kontrast und Farbe verleihen selbst den profansten Alltagsszenen mehr Like-Potenzial. Heute sind die Filter so allgegenwärtig, dass unbearbeitete statt bearbeitete Bilder gekennzeichnet werden – #nofilter.

Instagram steht daher seit jeher in der Kritik, Realitätsverzerrung zu betreiben. Mit modernen AR-Filtern kommt diese jetzt in unseren Gesichtern und auf unseren Körpern an. Das gilt für Instagram ebenso wie für ähnliche Plattformen wie TikTok oder Snapchat.

Werbeforschende haben untersucht, wie sich Beauty-AR-Filter auf die Selbstwahrnehmung junger Menschen auswirken. Das Ergebnis: AR-Filter können die Diskrepanz zwischen gewünschtem und tatsächlichem Aussehen vergrößern und damit Selbstmitgefühl und Toleranz für eigene körperliche Mängel verringern.

TikTok, Instagram, Snapchat – AR-Filter verändern Selbstwahrnehmung


Zukunft der Computer jetzt!

💻🥽 Liste mit coolen VR-Mods
🤖🧠🙊 Generellere KI: „Wir haben nichts“
🤕🦺 Haptik-Shirt geht an die Schmerzgrenze
🤖🎨 OpenAI Glide: KI-Kunst auf einem neuen Level
👤🤖🧔 Bild-KI macht unscharfe Fotos scharf
🥽❗ Somnium VR-Brille: Autark, modular und Open Source


Idee der Woche: OpenAIs neue KI darf im Internet recherchieren

Ein blau beleuchtetes Serverrack

Bild: Pexels / Panumas Nikhomkhai

Was machen (die meisten) Menschen, wenn sie eine Antwort suchen? Sie tippen die Frage im Internet ein. OpenAIs neue Sprach-KI WebGPT darf das auch, um glaubhaftere Texte zu generieren und Fragen besser zu beantworten. KI im Internet – was soll schon schiefgehen?

OpenAI WebGPT befragt das Internet


Schlagwort der Woche: Ab ins Yuanyuzhou

Seit Mark Zuckerberg das Metaverse-Zeitalter ausgerufen hat, kommt wieder mehr Bewegung in XR. Shanghai lockt innovative Unternehmen mit Steuerersparnissen.

Bild: Pexels / Peng Liu

Yuanyuzhou ist das chinesische Wort für Metaverse. Und wie sein westliches Pendant qualifiziert es sich als Schlagwort: Seit Metas Umbenennung gab es tausende Markenanmeldungen mit Bezug auf das Yuanyuzhou vieler kleiner und großer Unternehmen. Doch die chinesische Regierung warnt auch vor zu viel Hype.

Metaverse-Hype: In China wollen sie ins „Yuanyuzhou“

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat

MIXEDCAST #278: Varjo Aero im Test und Next-Gen VR-Grafik

Was taugt die finnische VR-Brille Varjo Aero, warum ist die neue Unreal Matrix Grafik-Demo so beeindruckend und wann sehen wir Grafik auf diesem Level in VR?

Den MIXED.de-Podcast gibt es bei YouTube, Soundcloud, Spotify, iTunes, in der Google Podcast-App  oder als RSS-Feed.


DEEP MINDS #2: KI & Arbeit

Unser aktueller DEEP MIND ist Dr. Simone Ehrenberg-Silies. Mit ihr besprechen wir, wie Künstliche Intelligenz die Arbeit verändern könnte.

Den DEEP MINDS KI-Podcast gibt es bei YouTubeSpotifyAppleSoundcloudAmazon MusicGoogle Podcasts oder per RSS Feed. Neue Folgen erscheinen etwa alle zwei Wochen.


Etwas 👆👇👈👉🖐 zum Abschluss

Bild: Cathy Mengying Fang, Chris Harrison

Ist Haptik in VR bald ohne Controller und VR-Handschuhe möglich? Forscher und Forscherinnen arbeiten an haptischem Handtracking, das die eigenen Gliedmaßen als Zubehör denkt.

Haptik in VR? Einfach selbst anfassen