Nach Half-Life: Alyx: Ist „Citadel“ Valves neues Spiel?

Nach Half-Life: Alyx: Ist „Citadel“ Valves neues Spiel?

Valve soll mit Hochdruck an einem asymmetrischen Spiel namens Citadel arbeiten, das VR- und PC-Spieler gemeinsam spielen. Der Alyx-Leaker Tyler McVicker fasst in einem Youtube-Video zusammen, was er über das Projekt gehört hat und zu wissen glaubt.

McVicker ist gut vernetzt und sprach lange vor der Ankündigung von Half-Life: Alyx (Infos), dass Valve an einem VR-Spiel mit Alyx Vance als Hauptfigur arbeitet. Gut möglich, dass er erneut richtig liegt.

Valves nächstes großes Projekt sei Mitte 2018 geleakt, als man im Code eines Dota-2-Updates Hinweise auf ein neues Spiel namens Citadel fand. Seither gab es keine weiteren Funde in der Richtung, was laut McVicker nahelege, dass die Citadel-Entwickler zum Alyx-Team wechselten, um bei der Fertigstellung des VR-Spiels zu helfen.

Erst 2020, gegen Ende der Entwicklung von Half-Life: Alyx, tat sich wieder etwas. Darauf deuten Leaks aktualisierter Citadel-Entwicklungsdateien. In diesem Zeitraum sollen eine Menge Code und Inhalte auf den Stand von Half-Life: Alyx portiert worden sein, das Valves neuen Standard in Sachen VR-Optik und -Spielkomfort darstellt.

Ein Crossplattform-Spiel

Im Sommer 2020 veröffentlichte der Spielejournalist Geoff Keighley die interaktive Dokumentation The Final Hours of Half-Life: Alyx. Darin kam Keighley auf mögliche neue VR-Projekte zu sprechen.

Wörtlich hieß es: „Vielleicht wird es erneut Überraschungen geben, einschließlich eines streng geheimen neuen Projekts, an dem ein kleines Valve-Team seit der ersten Hälfte 2018 arbeitet.“ Laut McVicker haben ihm drei unterschiedliche Quellen bestätigt, dass es sich hierbei um Citadel handelt.

Das Projekt spiele wahrscheinlich im Half-Life-Universum. Es handle sich um einen asymmetrischen Titel, an dem VR- und PC-Spieler gemeinsam teilnehmen können. PC-Spieler einzubinden, wäre eine kluge Entscheidung von Valve: So könnten weitaus mehr Spieler in den Genuss von Valves neuem Titel kommen und zugleich neugierig werden auf Virtual Reality. Die meistgenutzte VR-App namens VRChat läuft ebenfalls mit oder ohne VR-Brille.

Vieles noch unklar

Citadel ist laut McVicker auf Mehrspieler ausgelegt, besitzt jedoch eine Einzelspielerkampagne samt eigener Geschichte. Unklar sei, ob es sich um ein kooperatives oder kompetitives Spiel handelt, wie viele Spieler teilnehmen können und worin die eigentliche Spielmechanik besteht.

VR-Spieler sollen die Welt ähnlich wie in Half-Life: Alyx sehen, also aus der Egoperspektive, aber sind mit neuen Fähigkeiten, Waffen und Gegenständen ausgestattet. Das Schleichen sei besonders wichtig für Spieler mit VR-Brille. PC-Spieler könnten möglicherweise eine isometrische Perspektive ähnlich Dota 2 einnehmen. Man könne in Citadel im Level aufsteigen und Waffen sowie Munition nutzen.

Citadel soll so schnell wie möglich fertig werden

Eine wichtige Spielmechanik spielten Bots, die man in der Spielwelt aufrufen kann. Es gäbe viele verschiedene Bots, die sich in offensive, defensive und Support-Klassen einteilen. Spieler könnten diese wie Marionetten steuern, Bewegungen aufzeichnen und später im Spiel abspielen.

McVicker habe vernommen, dass das Spiel derzeit der Hauptfokus von Valves VR-Entwicklerteam sei. Das Ziel wäre, es so schnell wie möglich fertigzustellen. Zuletzt habe er gehört, dass es nach der Weihnachts- und Neujahrspause prioritär behandelt werden solle, entschieden sei das jedoch noch nicht.

Quelle: VNN, Titelbild: Valve / MIXED.de

Weiterlesen über VR-Spiele: