Im MIXED.de Podcast Ausgabe #146 geht es um Zero Latency in München, den Sinn und Zweck von XR-Brillen und einen gesprächigen Sony-Forscher.

Den MIXED.de-Podcast gibt es bei

Bitte unterstütze unsere Arbeit mit einem Werbefrei-Abo oder einer positiven Bewertung bei iTunes, Spotify und Co. Danke!

Zero Latency in München

Tobias und Christian waren in München und haben dort die neue VR-Arcade “Zero Latency” ausprobiert. Mit weltweit 25 Standorten gehört das Franchise zu den weltweit erfolgreichsten. Zu Recht?

Varjo XR-1 und XTAL AR

Der finnische Brillenhersteller Varjo kündigte letzte Woche die Mixed-Reality-Brille XR-1 an: Das neue Gerät ist Varjos Standard-VR-Brille erweitert mit zwei Durchguckkameras, die wie Augen an der Vorderseite der Brille sitzen und ein Bild der Außenwelt auf die Displays streamen.

Das tschechische Unternehmen XTAL kündigte ebenfalls ein AR-Upgrade für die Industriebrille XTAL an. Und Unitys XR-Chefin erwartet für 2020 weitere Mixed-Reality-Brillen.

Technisch bietet Durchguck-AR Vorteile wie ein weiteres Sichtfeld und sattere Farben. Wir überlegen, für wen diese Geräte interessant sein könnten und weshalb.

Sony-Forscher spricht über PSVR 2

Im Rahmen einer Techkonferenz erzählte Sony-Forscher Dominic Mallinson über eine mögliche Playstation VR 2: Sie müsse eine höhere Auflösung bieten, ein etwas weiteres Sichtfeld und Eye-Tracking, das laut Mallinson VR grundlegend verändert.

Und: Mallinson bestätigt, dass PSVR 2 nicht zusammen mit der Playstation 5 erscheinen soll. Man wolle Kunden nicht vor gleich zwei Kaufentscheidungen stellen. Außerdem wird Sonys aktuelle VR-Brille mit der neuen Konsole kompatibel sein.

Stellt sich nur die Frage: Ist Playstation VR gut genug, um Sonys VR-Spiele noch für locker zwei Jahre relevant zu halten? Oder verschwindet das VR-Thema bis zur potenziellen PSVR 2 langsam in der Versenkung, aus der es dann wieder herausgeholt werden müsste?


MIXEDCAST #160: Ubsioft-VR, Kuro AR-Brille und Deepfake-App Zao | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.