Meta Quest 3: Neue VR-Brille erscheint 2023

Meta Quest 3: Neue VR-Brille erscheint 2023

Mark Zuckerberg bestätigt in einer Telefonkonferenz mit Investoren, dass 2023 ein neues Quest-Headset für Konsumenten erscheint.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Gestern präsentierte Meta die jüngsten Quartalsergebnisse. Mark Zuckerberg kündigte dabei ganz nebenbei den „Launch der nächsten Generation unseres Quest-Headsets für Verbraucher an“. Gemeint sein dürfte Meta Quest 3.

Die Ankündigung folgt auf den Marktstart der Meta Quest Pro am 25. Oktober: das erste Gerät einer neuen Premium-Produktlinie, die sich an Entwickelnde und Unternehmen richtet. Meta Quest Pro kostet 1.500 US-Dollar, während die Preisspanne für Meta Quest 3 zwischen 300 und 500 US-Dollar liegen wird. Das bestätigte Mark Zuckerberg bereits.

Anfang Oktober leakten CAD-Baupläne der Meta Quest 3 oder eines Prototyps desselben, die Aufschlüsse über die geplante Technik geben. Meta setzt demnach voll auf Mixed Reality, ähnlich wie bei Meta Quest Pro. Meta Quest 3 soll außerdem mit einem neuen Chip ausgerüstet sein, der die Rechenleistung mehr als verdoppeln könnte.

Reality Labs: Steigende Investitionen, sinkende Einnahmen

Metas Bilanzen enttäuschten derweil ein weiteres Mal. Der Umsatz fiel im dritten Quartal um 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, während die Ausgaben um 19 Prozent stiegen. Dass Meta die Nutzerzahlen der Social-Apps verbessern konnte, half dann auch nichts mehr: Die Aktie stürzte nachbörslich weiter ab. Derzeit sind die Anteile noch etwas mehr als 100 US-Dollar wert, im September 2021 waren es 378 US-Dollar.

Sinkende Einnahmen meldete Meta auch bei den Reality Labs, also Metas VR- und AR-Abteilung. Die Umsätze sanken im dritten Quartal auf 285 Millionen US-Dollar. Das sind 49 Prozent weniger als im Vorjahr. Als Grund nannte Finanzchef Dave Wehner schwächere Verkäufe der Meta Quest 2. Meta erhöhte den Preis der Hardware im August von 299 auf 399 US-Dollar für das Basismodell, angeblich wegen steigender Produktionskosten.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Während die Einnahmen sanken, stiegen die Investitionen und Verluste der Reality Labs: Die Investitionen um 24 Prozent auf 4 Milliarden US-Dollar, die Verluste um 39 Prozent auf knapp 3,7 Milliarden US-Dollar.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.
Tabelle, die die Metas Quartalsergebnisse für das dritte Quartal 2022 zeigen.

Die Finanzübersicht des dritten Quartals 2022. Die Angaben zu den Reality Labs habe ich hervorgehoben. | Bild: Meta

Zuckerberg hält an Metaverse-Vision fest

Meta machte 2022 bereits 9,4 Milliarden US-Dollar Verluste mit Reality Labs und 2023 sollen die Verluste laut Zuckerberg weiter „signifikant steigen“.

In einem langen Monolog begründete Mark Zuckerberg die Investitionen in die Zukunftstechnologien und grenzte die Forschung und Entwicklung auf vier Bereiche ein:

  • die Social-Plattform Horizon und Avatartechnik
  • Virtual-Reality-Headsets für Unterhaltung und Produktivität
  • AR-Brillen für den Alltag und
  • neurale Interfaces, die Hirnsignale in Computerbefehle übersetzen (siehe EMG-Armband).

„Ich verstehe, dass viele Leute nicht einverstanden sind mit dieser Investition. Aber ich denke, dass das eine sehr wichtige Sache werden wird, und ich denke, es wäre ein Fehler, wenn wir uns nicht auf diese Bereiche konzentrieren würden,
die meiner Meinung nach von grundlegender Bedeutung für die Zukunft sein werden“, so Zuckerberg.

Quest 2 & Quest Pro bestellen

Meta Quest 2 und Quest Pro wird in Deutschland noch nicht verkauft, ihr bekommt sie aber problemlos über Amazon Frankreich. Tipp: Rechtsklick auf die Webseite und “Übersetzen” wählen.

Quest Pro
256 GB Amazon

Quellen: Meta Q3 2022 Earnings