Meta Quest 2: Update bringt Horizon Home, Air-Link-Fix & bessere Farben

Meta Quest 2: Update bringt Horizon Home, Air-Link-Fix & bessere Farben

Für Meta Quest rollt das bislang größte Update des Jahres aus. Es bringt das langersehnte Horizon Home und vieles mehr.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Mark Zuckerberg kündigte es am Wochenende an: Die Startumgebung der Meta Quest 2 wird endlich sozial.

Das Feature kommt mit Update 41.0, das ab dem 14. Juni gestaffelt an Quest-Besitzer:innen ausrollt. Wie üblich, kann es bis zu einer Woche oder länger dauern, bis das Update alle Nutzer:innen erreicht. Einzelne Features können sogar noch mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Wie ihr die aktuelle Firmware-Version eurer Meta Quest 2 einsehen könnt, steht in unserem Quest-Guide.

Kommen wir zu den neuen Features und Verbesserungen von Update 41.0.

Horizon Home

Schluss mit einsam! Mit Update 41 bekommt die Meta Quest ein Feature, das vom Launch an hätte dabei sein müssen: die Möglichkeit, Freunde in die Startumgebung einzuladen.

Meta kündigte Horizon Home im vergangenen Herbst auf der Connect 2021 an. Nun rollt es mit reichlich Verspätung endlich an Quest-Nutzer:innen aus.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Mit Horizon Home könnt ihr Freunde und Familie einladen und euch in Gestalt der neuen, lebensechteren Meta-Avatare sehen und hören. Das Feature simuliert wie die Büro-App Horizon Workrooms räumliche Verortung von Stimmen: Das virtuelle Gegenüber klingt anders, je nachdem, wo es steht und in welchem Winkel es zu einem spricht. Das soll die Immersion und Präsenz stärken.

Mit Horizon Home lässt sich nun auch gemeinsam koordinieren, in welche Mehrspielererfahrung man als Nächstes startet und  man kann gemeinsam Filme in Oculus TV 2D- und VR-Filme schauen. Im letzteren Fall steht man mitten in der Szene. Eine Liste der besten Quest-Dokumentationen gibt es hinter dem Link.

Horizon Home hat Early-Access-Status und laut Meta ist Update 41 erst der Anfang. Horizon Home soll in Zukunft weitere Features und Verbesserungen erhalten. Angeteasert wurde etwa die Möglichkeit, das virtuelle Wohnzimmer selbst einzurichten.

Horizon Home ist ein Pfeiler von Metas übergeordneter Metaverse-Plattform Horizon, zu der auch Horizon Worlds und Horizon Workrooms gehört.

Zum Schutze des Nachwuchses: Mehr Kontrolle für Eltern

Das zweite große Feature von Update 41 sind die im März angekündigten Elternaufsichtsfunktionen. Diesen gingen behördliche Beschwerden und eine Kontroverse voraus.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Mit den neuen Funktionen will Meta Eltern und Erziehungsberechtigten Werkzeuge an die Hand geben, mit denen sie ihre Kinder vor schädlichen VR-Inhalten schützen und ihren VR-Konsum besser kontrollieren können. Eltern können unter anderem bestimmte Apps blocken, die App-Bibliothek einsehen und die VR-Aufenthaltsdauer überprüfen. Für die Zukunft sind weitere Features geplant.

Mehr Informationen gibt es in einem eigenen Infoportal für Eltern. Zur Erinnerung: Das empfohlene Mindestalter für die Nutzung der Meta Quest 1 & 2 beträgt 13 Jahre.

Air Link: Beta-Unterstützung für Windows 11

Viele Windows-11-Nutzer:innen berichten von Rucklern, wenn sie PC-VR-Inhalte via Oculus Link oder Air Link in die VR-Brille streamen.

Mit Update 41 geht Meta das Problem endlich an: Die Performanz und Stabilität wurde verbessert und ein umständlicher Trick, das Ruckeln zu beheben, sollte jetzt überflüssig sein.

Für Nutzer:innen von Virtual Desktop ändert sich nichts: Die VR-App hat das Problem schon seit Langem behoben.

Die App-Bibliothek bekommt permanente Filter

Den Versionshinweisen zufolge behebt Meta zudem einen der ältesten und nervigsten Bugs der Meta Quest: Ihr könnt nun in der App-Bibliothek einstellen, welche Filterfunktion und App-Reihenfolge euch standardmäßig angezeigt wird.

Bislang wechselte das System immer wieder eigenständig in die unaufgeräumte allgemeine Ansicht, was zuweilen das Auffinden von VR-Apps erschwerte.

Bessere Farben in System-Menüs und Fenstern

Meta verbesserte außerdem die Farbtreue für die Startumgebung, die System-Benutzeroberfläche und andere Apps, die in 2D-Fenstern dargestellt sind.

Unter Einstellungen > Experimentell findet ihr zudem eine Möglichkeit, den Farbraum für diese Elemente an eure Bedürfnisse anzupassen.

Die vollständigen Versionshinweise zu Update 41.0 könnt ihr in den Meta Quest Release Notes nachlesen. Stellt am Fuß der Seite die englische Sprachversion ein, um Zugriff auf den Text zu bekommen. Die deutsche Sprachversion erscheint meist erst Tage später.

Quellen: Oculus Blog