Vergangene Woche eröffnete die Super Nintendo World. Die Hauptattraktion des Freizeitparks ist das Augmented-Reality-Erlebnis “Mario Kart: Koopa’s Challenge”. Auf welche AR-Technik setzten die Universal Studios für das Fahrgeschäft?

Die Attraktion lässt Parkbesucher eine Mario Kart-Fahrt in echt erleben. Am Eingang erhalten die Gäste eine als Mario-Mütze getarnte Kopfhalterung. Erst nach dem Einsteigen ins Fahrgeschäft kommt die AR-Technik zum Einsatz: Auf dem Armaturenbrett liegt eine AR-Brille bereit, die an der Vorderseite der Kopfhalterung befestigt werden kann.

Auf diese Weise verhindern die Parkbetreiber, dass Besucher mit Linsen vor den Augen in den Gängen herumstolpern oder andere Gäste beim Onboarding unnötig lange aufhalten.

Das Erlebnis selbst besteht aus mehreren Schichten, die die Illusion einer Mario Kart-Fahrt erzeugen: liebevoll gestaltete Kulissen im bunten Nintendo-Look, aufwendiges Projection Mapping, das Tiefe vorgaukelt sowie AR-Elemente, die Gegner, Sammelobjekte und Effekte dreidimensional ins Sichtfeld der Besucher projizieren.

“Wir dachten, Augmented Reality sei die perfekte Technologie dafür“, sagt Thierry Coup, Leiter der Forschung und Entwicklung der Universal-Pärke gegenüber The Verge. “Du willst in Mario Kart durch Gegenstände fahren, Dinge aufsammeln, die Charaktere fliegen sehen. Bestimmte Sachen kannst du nicht mit Stereo- und 3D-Brillen oder einer anderen Form von Projektion umsetzen. Es musste Augmented Reality sein.”


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.