In der Mixed-Reality-Zukunft übernachtet ihr in der Tiefsee

In der Mixed-Reality-Zukunft übernachtet ihr in der Tiefsee

Im Mixed-Reality-Zeitalter wird die Realität formbar wie Pixel am Monitor. Eine neue Entwickler-Demo zeigt das.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

2016 stellte sich Metas Zukunftsforscher Michael Abrash auf die Bühne der Fachkonferenz Oculus Connect und schwärmte von der Zukunft in der Mixed Reality. Schon damals sah er Technologie vorher, die in diesem und nächstem Jahr mit Geräten wie Lynx R-1 oder Cambria auf den Markt kommen wird: VR-Brillen mit eingebauter Augmented-Reality-Technik.

„Augmented VR wird anders sein als die Mixed Reality, die wir durch die AR-Brillen sehen. Wir werden mit Augmented VR über jeden Pixel Kontrolle haben. Die Realität wird vollständig modifizierbar“, sagte Abrash damals.

Quest 2 gibt einen Vorgeschmack auf die Mixed-Reality-Zukunft

Mit dem experimentellen AR-Modus bietet die VR-Brille Oculus Quest 2 schon einen Vorgeschmack auf die Mixed-Reality-Zukunft, in der wir beinahe stufenlos zwischen rein virtuellen Welten und einer digital erweiterten Realität, die die echte Welt integriert, wechseln können.

Der XR-Entwickler Thomas van Bouwel zeigt das eindrucksvoll mit einer experimentellen App basierend auf dem AR-Modus der Quest 2. Zunächst vermisst er sein reales Zimmer, umreißt zusätzlich die Möbel darin wie das Bett, einen Nachttisch oder einen Schreibtisch.

Auf Knopfdruck verwandelt Bouwel dann die Wände seines Schlafzimmers in riesige Fenster mit Unterwasser-Meerblick – so als würde er in einem Unterwasserschlafzimmer nächtigen. Schade nur, dass man mit der VR-Brille auf dem Kopf nicht so gut schlafen kann.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Empfohlener Beitrag

Hand bewegt sich im Passthrough-Modus vor virtuellen Elementen und verdeckt diese optisch
Meta Quest (2): Demo zeigt verblüffenden Mixed-Reality-Effekt
Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Mixed Reality: Bald in Farbe und bunt

Neu ist Bouwels Idee nicht, vor ihm hatten sie schon viele andere Entwickelnde. Kürzlich zeigte etwa der Künstler und Gamedesigner Graham Rust, wie er seine Wohnung vollständig in eine interaktive Half-Life: Alyx-Umgebung transformierte.

Mit den demnächst erscheinenden VR-AR-Brillen von Meta, Apple, Lynx und möglichen weiteren Herstellern könnten solche virtuellen Kompletttransformationen der Realität alltäglicher werden, da die Technologie viel reifer ist – hochauflösend, bunt, mit integrierter Vermessungstechnik. Dann könnte sich Abrashs Vision einer audiovisuell „vollständig modifizierbaren Realität“ nach und nach erfüllen.

Falls euch die Begriffe VR, AR, XR und Mixed Reality verwirren, empfehle ich euch unseren MIXED.de Podcast #168, in dem wir über die verschiedenen Definitionen und die Zusammenhänge der Darstellungsformen sprechen.