Auf dem Mobile World Congress 2018 verlor Samsung kaum ein Wort über Virtual Reality. Was steckt dahinter?

Die Abwesenheit von VR-Themen rund um Samsungs Galaxy S9 fiel besonders stark auf, da es in den Vorjahren noch ganz anders war: Da diente die virtuelle Realität mit dem Smartphone als großes Differenzierungsmerkmal zum Wettbewerb.

Samsungs Kooperation mit Oculus sorgte für Smartphone-VR in bestmöglicher Qualität und reichlich App-Nachschub. In Kombination mit der handlichen 360-Grad-Taschenkamera Gear 360 (Test) sollten Menschen ihre Erinnerungen einfangen und mit der VR-Brille erneut erleben. Seit dem November 2015 kamen fünf Gear-VR-Modelle für die unterschiedlichen Galaxy-Smartphones auf den Markt, die technisch immer besser wurden.

Samsung und VR: Eine kurze Liebelei?

Und in diesem Jahr? Samsung erwähnte beiläufig, dass die Galaxy-S9-Smartphones die Vorjahresversion der Oculus-Brille Gear VR unterstützen. Dass die Geräte wie die Vorgängerserie S8 auch mit Googles Daydream View kompatibel sind, bestätigte das Unternehmen erst auf Nachfrage. Dabei läuft sonst kein anderes Smartphone am Markt mit beiden mobilen VR-Brillen. Das wäre doch ein echtes Kaufargument, sollte man meinen – Samsung sieht es offenbar anders.

Wahrscheinlich hat …

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.