Anzeige:

Zweites Update vom 5. Oktober:

Die YouTuber von Tested setzten die Samsung-Brille ebenfalls für einen kurzen Test auf. Das Fazit fällt sehr positiv aus: Die VR-Brille soll dem Premiumanspruch gerecht werden und den Aufpreis über 50 US-Dollar im Vergleich zu den anderen Windows-VR-Brillen wert sein.

Odyssey sei “deutlich besser” und eindeutig die Mainstream-Brille, die man kaufen wolle. Sogar Oculus Rift und HTC Vive sollen aufgrund der höheren Auflösung und des weiteren Sichtfelds übertroffen werden.

Die Bewegungserfassung der 3D-Controller, die nicht mehr präzise arbeiten kann, sobald die Geräte aus dem Sichtfeld der Trackingkameras in der VR-Brille verschwinden, soll nicht störend auffallen. Man bemerke den Trackingverlust nur, wenn man ein virtuelles Objekt in der Hand hält und auf dessen Schattenwurf achte. Selbst bei schnellen Kopfbewegungen käme es zu keinen Problemen. Ändern könne sich das, wenn man in VR mit ande…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.