Update vom 25. April 2019:

Cyans Kampagne bei Kickstarter verlief – auf den letzten Drücker – erfolgreich: Rund 1,2 Millionen Euro schießen Gamer dem Entwicklerstudio für die Entwicklung des VR-Abenteuerspiels “Firmament” vor, einem spirituellen Nachfolger des Kultspiels “Myst”.

Eine Monitorversion ist zwar geplant, Cyan verspricht allerdings, dass der Titel von Grund auf für die VR-Brille gedacht wird.

Ursprünglicher Artikel vom 1. April 2019:

Die Macher der PC-Klassiker Myst und Riven arbeiten an einem VR-Abenteuer im Steampunk-Stil. 1,3 Millionen US-Dollar soll die Produktion kosten, bezahlen sollen sie Kickstarter-Unterstützer.

Die Crowfunding-Kampagne ging letzte Woche an den Start, ein digitales Exemplar des Spiels gibt es für 30 US-Dollar. Bislang stellten mehr als 6.000 Unterstützer knapp eine halbe Million Euro bereit. Cyan bleiben noch drei Wochen, um das Finanzierungsziel zu erreichen.

Firmament ist nach Obduction bereits das zweite VR-Spiel des Studios. Das neue Projekt wurde von Grund auf für Virtual Reality entwickelt, auch wenn es an einem herkömmlichen Monitor gespielt werden kann.

Eine mysteriöse Geschichte

In Firmament besuchen und erforschen Spieler mit Hilfe eines kugelförmigen, mechanischen Begleiters eine Reihe fantastischer Welten. Der selbstständig agierende Gefährte folgt einem auf Schritt und Tritt, spricht jedoch nicht. Stattdessen kommuniziert man mittels Gesten mit dem geheimnisvollen Artefakt.

Firmament soll im Juli 2020 für Oculus Rift und HTC Vive erscheinen. Eine PSVR-Version wurde bislang nicht angekündigt. Obduction kann seit Mai 2018 mit Playstation VR gespielt werden.

Cyan vertreibt zudem das demnächst erscheinende VR-Spiel Zed. Es erzählt die Geschichte eines demenzkranken Künstlers, der seine Erinnerungen erforscht, um ein Kinderbuch für seine noch ungeborene Enkeltochter fertigzustellen.

Titelbild: Cyan

Mehr erfahren über kommende VR-Spiele:


MIXED-Podcast #156: Drei Jahre XR-Podcast: Highlights, Lowlights, Überraschungen | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.