Das VR-Entwicklerstudio Coatsink (Augmented Empire, They Suspect Nothing, Esper-Reihe) enthüllte auf der GDC das Rätselspiel “Shadow Point”. Es soll im Frühjahr für Oculus Quest und Oculus Rift erscheinen.

In Shadow Point erforschen VR-Spieler eine geheimnisvolle Zwischenwelt jenseits von Zeit und Raum und suchen das vor Jahren verschollene Mädchen Lorna McCabe. Die fühlt sich in dem mysteriösen Reich recht wohl, taucht auf und verschwindet wieder, einmal in einer jüngeren, einmal in einer älteren Form.

Shadow_Point_3

Lorna und ihr Reich. BILD: Coatsink

Mit einem magischen Artefakt ausgestattet, kann man in eine andere Zeitdimension schauen oder springen, wenn man es genug nah ans Gesicht hält. Das zeigt folgender kurzer Videoausschnitt:

Die ersten Rätsel sind recht simpel: Man hält gefundene Objekte in einen Lichtprojektor, sodass der Schatten einem Muster an der Wand entspricht. Dann öffnet sich ein Portal zum nächsten Raum. Mit einem anderen Artefakt kann man die Form der Objekte verändern:

Die Handlung wird von der Stimme Sir Patrick Stewarts begleitet. Die Grafik ist einfach gehalten, um Oculus Quest nicht zu überfordern, ist laut Road to VR aber dennoch hübsch ausgeleuchtet und texturiert.

Fortbewegen kann man sich fließend oder per Teleportation. Drehungen in Gradschritten sind ebenfalls möglich. Der fertige Titel soll mehrere Stunden Spielspaß bieten.

Shadow Point erscheint im Frühjahr 2019 für Oculus Quest und Oculus Rift. Das folgende längere Video wurde vom Youtube-Kanal Virtual Reality Oasis veröffentlicht. Es zeigt die Rift-Version, die Grafik soll laut dem Youtuber mit der Quest-Version identisch sein.

Mehr erfahren über Oculus Quest:


MIXED-Podcast #143: Google I/O und High Fidelity VR-Abschied | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.