Epic Games Store wächst um 3.400 VR-Spiele

Epic Games Store wächst um 3.400 VR-Spiele

Fortnite-Entwickler Epic Games holt sich einen Store in den Store. Darin: 3.400 VR-Titel.

Die Indie-Games-Plattform itch.io ist ab jetzt im Epic Games Store verfügbar. Auf der populären Plattform finden sich tausende kostenlose und kostenpflichtige Indie-Titel, darunter einfache Tech-Demos, Adventure oder Survival-Coop-Games.

Die itch.io-App bietet Zugriff auf das gesamte Sortiment der Plattform und ihre Community-Features. Die knapp 31,3 Millionen täglichen Nutzer des Epic Games Store erhalten über itch.io Zugriff auf etwa 200.000 Indie-Titel. Alles Geld, was Nutzer innerhalb der App ausgeben, fließt vollständig an itch.io und die Entwickler. Aktuell legen diese fest, welcher Prozentsatz der Verkäufe an itch.io geht.

Epic gab gegenüber Polygon an, man werde an den Verkäufen in der itch.io-App nichts verdienen. Für Verkäufe innerhalb des Epic Games Store nimmt Epic zwölf Prozent. Steam setzt dagegen auf ein gestaffeltes System, bei dem je nach Einnahmen zwischen 20 und 30 Prozent an Valve gehen.

Epic Games Store interessant für VR-Gamer?

Mit der Integration von itch.io geht Epic einen weiteren Schritt weg von einer reinen Games-Plattform hin zu einem App Store. Im letzten Jahr erschien Spotify als erste Nicht-Gaming-App im Epic Games Store. Ebenfalls ab heute verfügbar sind die Apps iHeartRadio, der Webbrowser Brave, das Modeling-Werkzeug KenShape und die Malsoftware Krita.

Mit dem direkten Zugriff auf itch.io könnte der Epic Games Store auch für VR-Gamer interessanter werden: Aktuell gibt es auf der Indie-Plattform knapp 3.400 VR-Titel, darunter 350 Bezahltitel. Auf itch.io starteten erfolgreiche VR-Titel wie Gorn oder COMPOUND, bevor sie im Steam Early Access verkauft wurden. Unabhängig von itch.io gibt es aktuell nur einige wenige VR-Titel im Epic Store selbst, darunter Tetris Effect (Test) und Trover Saves the Universe.

Das könnte sich jedoch bald ändern: Nach MIXED-Informationen beschäftigt sich Epic mit einem Games Store speziell für VR- und AR-Inhalte. Der soll plattform- und geräteunabhängig auf Basis von OpenXR laufen. Der Store könnte als Baustein für Epics langfristige Zukunftsvision eines Metaverse dienen. Kürzlich sammelte Epic Games eine Milliarde US-Dollar für die eigenen Metaverse-Pläne ein, darunter 200 Millionen US-Dollar von Sony. Im März kaufte Epic die Photogrammatrie-Profis „Capturing Reality“. Und mit dem Metahuman Creater könnte der Siegeszug realistischer Computermenschen beginnen, die Epics Metaverse in der virtuellen Realität bevölkern könnten.

Titelbild: Epic

Weiterlesen über Virtual Reality: