Ein US-Unternehmen hat submetergenaue 3D-Modelle von 75 Großstädten erstellt. Die wertvollen Daten könnten zur Grundlage fortschrittlicher Augmented Reality werden.

Für die AR der nächsten Generation braucht es ein digitales Duplikat der Welt, das als Koordinatensystem für AR-Brillen und digitale Information dient: die sogenannte AR-Cloud. AR-Geräte könnten sich mit Hilfe dieser Technologie millimetergenau im physischen Raum verorten und AR-Einblendungen dauerhaft und präzise in der Welt platziert werden. Das Internet könnte aus seinem Computer- und Smartphone-Gefängnis ausbrechen und Teil der physischen Umgebung werden.

Für die Entwicklung der AR-Cloud braucht es präzise 3D-Daten der Welt, genauer und detaillierter als beispielsweise Google Earth. Das US-Unternehmen Here Technologies könnte eine der Quellen werden, die sie liefert.

Die 2012 gegründete Firma hat Jahre an ihrer Google- und Apple Maps-Alternative gearbeitet und präsentiert jetzt die Plattform Premier 3D Cities: 5G-taugliche 3D-Scans von 75 Großstädten, die Grundlage von Kartendiensten der nächsten Generation, smarten Städten und fortschrittlicher Augmented Reality werden sollen.

Here scannt in 196 Ländern

Zu den gescannten Städten gehören London, Paris und San Francisco und sie umfassen Gebäude und Straßennetzwerke. “Jede Struktur ist indexiert, addressierbar und akkurat, was die physische Verortung, Größe, Erhebung und Fassadenfarbe betrifft”, schreibt das Unternehmen.

Die Datenbanken sind erweiterbar um Metadaten und lassen sich bei Bedarf mit mehr Details und aufwendigeren Effekten rendern. A…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.