Britische Pendler erlebten letzte Woche eine Überraschung: Sie durften sich eine AR-Brille aufsetzen und ein gestreamtes Livekonzert der Londoner Hitband Bastille in Augmented Reality bewundern.

Damit wollte der größte britische Mobilfunkanbieter EE einen Vorgeschmack auf die AR-Zukunft geben und für sein 5G-Netz werben. Dieses startete im Mai in London, Edinburg, Belfast, Cardiff, Birmingham und Manchester. Weitere Städte folgten.

Das Konzert fand morgens in Birminghams New Street Station statt und wurde von dort aus live via 5G auf AR-Brillen in Liverpool und Edinburgh gestreamt. EE spricht von einem 360-Grad-Erlebnis mit animierten AR-Grafiken, die zum Text des gespielten Hitsongs Pompeii passen.

EE Bastille 5G Nreal 2

Die reale Bühne und AR-Elemente. Wie das Konzert durch eine AR-Brille wirkte, ist nicht bekannt. BILD: EE

Highend-Technik im Einsatz

Als AR-Gerät wurde die schmale Smartphone-Brille Nreal Light verwendet, die im ersten Halbjahr 2020 erscheinen und 500 US-Dollar kosten soll. Als externer Zuspieler diente ein Samsung Galaxy Fold 5G und Galaxy S10 5G. Die AR-Brille braucht ein kompatibles Smartphone oder einen Taschencomputer für den Betrieb. Dafür ist sie vergleichsweise schlank gebaut.

Die Nreal Light wird per Kabel mit einem Smartphone oder Taschencomputer verbunden. BILD: Nreal

Die von der Werbeagentur Saatchi & Saatchi London umgesetzte Aktion ist Teil einer größeren 5G-Werbekampagne, die im Januar 2020 startet.

EE ist nicht der einzige britische Mobilfunkanbieter, der seinen Kunden den 5G-Umstieg mit den Zukunftstechnologien Virtual und Augmented Reality schmackhaft machen will. Konkurrent O2 legt seinen 5G-Tarifen die autarke VR-Brille Oculus Go kostenlos bei – die allerdings kein 5G unterstützt.

Letzte Aktualisierung am 9.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Titelbild: EE, Quelle: EE Newsroom

Weiterlesen über XR-Streaming via 5G:

steady2

MIXEDCAST #171: Das Carmack-Drama, Stormland und Magic Leak | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.