5G

Fraunhofer arbeitet an 360-Kompression für 5G-Streaming

Fraunhofer arbeitet an 360-Kompression für 5G-Streaming

MP3 the VR-Videostreaming.

Der neue MPEG-OMAF-Standard ist laut Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI) der erste internationale Standard für die Speicherung und Verteilung von 360-Grad-Inhalten. Die HHI-Abteilung „Videokodierung und Maschinelles Lernen“ ist laut des Instituts „maßgeblich beteiligt“ an dessen Entwicklung.

MPEG-OMAF spezifiziert das kachelbasierte Streaming von 360-Grad-Videos, bei dem die wichtigsten Bildinhalte im Blickfeld des Nutzers mit einer deutlich höheren Auflösung übertragen werden als jene außerhalb des Sichtfelds (siehe Titelbild, die roten Bereiche sind geringer aufgelöst). Kompatibel ist das Streaming-Verfahren mit gängigen Internet-Browsern und soll über schnelle 5G-Verbindungen mobil flüssig laufen.

___STEADY_PAYWALL___

Eine Demo zeigt die Integration des Streamings in den Browser und ist auf GitHub verfügbar. Neben dem JavaScript-Player gibt es dort Informationen, wie mit frei verfügbaren Open-Source-Tools standardkonforme Inhalte erzeugt werden können.

Vorgestellt wurde das neue Streaming-Verfahren auf dem Workshop „Immersive Media Meets 5G“, der vom 15. bis 16. April 2019 bei Sony Pictures Entertainment in Culver City, Kalifornien, USA, stattfand.

Der Workshop hatte immersive Formate und Dienste der nächsten Generation zum Thema, einschließlich Virtual, Augmented und Mixed Reality mit Unterstützung durch 5G. Das folgende Video erklärt den Streaming-Standard im Detail:

Quelle: Fraunhofer HHI, Titelbild: Fraunhofer HHI

Weiterlesen über 5G XR: