Amazon kündigte letzte Woche die erste Datenbrille an: die Echo Frames. Der auf der Nase sitzenden Alexa fehlen Kameras und AR-Display, dafür ist sie besonders leicht, wie erste Kurztests bezeugen.

Die Datenbrille wurde für einen möglichst schmalen Formfaktor designt. Nur an den wuchtigen Bügeln erkennt man, dass es sich um ein Gadget handelt, schreibt Dan Seifert von The Verge. Die Echo Frames fühle sich dennoch sehr leicht und bequem an. Das Gewicht beträgt laut Amazon 31 Gramm.

Fortune bezeichnet die Brille als “einfach, glänzend und schnittig”, würde sich jedoch eine matte Variante wünschen. Michael Brown von PC World beeindruckte das Wearable, das abgesehen von den dickeren Bügeln, wie eine normale Brille aussieht. Das Gerät sei zwar leicht, dies könne sich jedoch ändern, wenn man dicke Korrekturgläser einsetzt.

Nicole Lee von Engadget pflichtet den Kollegen bei und schreibt, dass die Echo Frames – bis auf die Bügel – wie eine herkömmliche Brille aussieht und sich “sehr leicht” anfühlt.


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.