Das Videospiel „Viewfinder“ verblüfft – und wäre perfekt für VR

Das Videospiel „Viewfinder“ verblüfft – und wäre perfekt für VR

Viewfinder spielt mit Perspektiven und der menschlichen Wahrnehmung. Dass es nicht für Virtual Reality erscheint, grenzt an ein Verbrechen.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Das Videospiel wurde vergangene Woche bei den Game Awards enthüllt und kommt 2023 für Playstation 5 und den PC. Eine VR-Version ist nicht geplant, dabei ist Viewfinder wie geschaffen für das Medium.

Der Name des Spiels bedeutet „Bildsucher“ und euer Werkzeug ist daher auch eine magische Kamera. Im Spiel erkundet ihr ein geheimnisvolles Universum, in der ihr Fotos, Gemälde, Skizzen, Screenshots und Poster in der Welt platzieren könnt, die daraufhin mit der Realität verschmelzen und zu betretbaren Räumen werden.

„Diese einzigartige Mechanik begeistert durch die Art und Weise, wie sie mit der Wahrnehmung spielt und sich stets von Neuem in überraschende Richtungen entwickelt, sodass sie Spielende mit jedem Rätsel vor neue Herausforderungen stellt“, schreibt das Studio. Seht euch den ersten Trailer an, um eine bessere Vorstellung von dieser ebenso einzigartigen wie faszinierenden Spielmechanik zu bekommen.

Viewfinder: Wie geschaffen für Virtual Reality

Das Spiel ist in eine Geschichte eingebettet, in deren Verlauf ihr die Geheimnisse dieses Universums und den Grund seiner Existenz lüften werdet. Das verantwortliche Studio verspricht mehrere Welten, die alle zusammenhängen und ähnliche, aber komplexe Unterschiede aufweisen.

Der nahtlose Übergang von 2D zu 3D, der eigene Blick, der die Grenze zwischen dem, was Bild und was Welt ist, verwischt: Viewfinder bietet raffinierte Spiele mit der menschlichen Wahrnehmung und würde in Virtual Reality eine noch viel stärkere Wirkung erzielen.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Denn welches Medium vermag es besser, den Rahmen, den wir aus der Malerei, der Fotografie, dem Film und dem Videospiel zu sprengen, und umgekehrt ein Bewusstsein dafür zu wecken, dass das, was wir sehen, nicht eine wie auch immer geartete objektive Realität, sondern auch nur Wahrnehmung, nur Bild ist?

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Der Publisher hat VR-Spiele in Entwicklung

Viewfinder wird vom schottischen Sad Owl Studios designt, das 2021 gegründet wurde und sich der Entwicklung visuell und intellektuell herausfordernder Spiele verschrieben hat.

Publisher ist die schwedische Thunderful Group, die 2020 in Virtual Reality investiert und das VR-Qualitätsstudio Coatsink übernommen hat, das derzeit an mehreren VR-Spielen arbeitet. Vielleicht wird der Traum ja Wirklichkeit und der Publisher schenkt uns eines Tages eine VR-Version von Viewfinder. Ich habe den leitenden Spielentwickler Matt Stark gefragt, ob er Interesse hätte an einer VR-Portierung und werde diesen Artikel aktualisieren, sofern er mir antwortet.

Wer Interesse hat an innovativen VR-Rätselspielen: Ähnlich zauberhafte Titel sind Shadow Point, Maskmaker und A Fisherman’s Tale. Schaut zudem in unsere Liste der 23 besten, stressfreien VR-Spiele.