Die zweite Ausgabe von Cannes XR findet vom 24. bis 26. Juni in Virtual Reality statt und zeigt 55 internationale Arbeiten.

Die 2020er Ausgabe der XR-Festivals hört auf den Namen “Cannes XR Virtual”. Das Anhängsel “Virtual” ist der Coronavirus-bedingten Verlagerung in die Virtual Reality geschuldet.

Gastgeber ist das Museum of Other Realities (MOR), das bereits Schauplatz des Hamburger VR-Kunstfestivals VRHAM 2020 war.

Das MOR ist ein beeindruckendes virtuelles Kunstmuseum, das während des dreitägigen XR-Festivals kostenlos betreten werden kann. Der reguläre Preis der VR-App beträgt je nach Plattform 16,79 bis 19,99 Euro. Sie unterstützt  handelsübliche PC-VR-Brillen wie Oculus Rift (S), HTC Vive (Pro, Cosmos), Valve Index oder Windows-Brille.

Das Filmprogramm im Museum of Other Realities

Die XR-Werke werden zum einen im MOR, zum anderen auf der VR-Videoplattform Veer zu sehen sein.

Alle Inhalte, die im MOR ausgestellt werden, werden vom 24. Juni bis 3. Juli 2020 für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

Dazu gehört die Ausstellung Tribeca Virtual Arcade, die folgende 12 VR-Werke präsentiert. Darunter sind sechs Welt-, Europa und Onlinepremieren:

  • A Linha
  • Alexa, Call Mom!
  • Blood and Chocolate: A Variation on Queerskins: ARK
  • The Book of Distance
  • Fly
  • Gravity VR
  • Icarus
  • In Event of Moon Disaster
  • Mary and the Monster
  • Minimum Mass
  • Violence
  • Virtual Becomes Reality: A Stanford VR Experience

Mehr Informationen zum Programm der Tribeca Virtual Arcade findet man auf der offiziellen Cannes-XR-Seite.

Das VR-Filmfestival Kaleidoscope präsentiert im MOR den Cannes XR Development Showcase, der aus folgenden 23 Projekten aus 14 Ländern besteht:

  • A Convict Story
  • Le Bal de Paris by Blance Li
  • Ahoy!
  • Cosmogonic
  • Find Willy
  • Flood
  • Future is You
  • How is the Water
  • Mandala: A Brief Moment in Time
  • Crafting Murder: Death is her Hobby
  • Nothing is Safe
  • Once Upon a Sea
  • Remembrance
  • Rhythm of the Universe: Ionia
  • Stay Alive My Son
  • Tangible Utopias
  • Tesla’s Mindscape
  • The Space Between Us
  • The Trick
  • Birdie Long Gone
  • Gondwana
  • Int.act
  • Powers of X

Mehr Informationen zum Programm des Cannes XR Development Showcase findet man auf der offiziellen Cannes-XR-Seite.

Eröffnungsfeier, Konferenz und Preisverleihungen

Zur heutigen Eröffnung des Festivals wird es im MOR ein virtuelles DJ-Konzert geben, das Möglichkeiten zum Tanzen und Netzwerken bieten wird.

Das MOR ist in den nächsten drei Tagen außerdem Schauplatz einer Konferenz für XR-Industrievertreter und Künstler. Mehr als 45 Pitching Sessions, Keynote und Panels sind geplant, das Programm steht hier.

Am Ende des Festivals, am 26. Juni um 21 Uhr werden zwei Preise, der VeeR Future Award und der Positron Visionary Award, an XR-Werke verliehen.

Weitere VR-Filme

13 weitere VR-Filme wird es auf der VR-Plattform VeeR zu sehen geben, die für so ziemlich jede VR-Brille erhältlich ist:

  • Kaiju Confidential
  • Upstander
  • 1st Step
  • Daughters of Chibok
  • Everest VR Journey to the Top of the World
  • Overlap
  • Attack on Daddy
  • Shennong: Taste of Illusion (360)
  • Rain Fruits
  • Mowb
  • Look at Me
  • Doctor Who: The Runaway (360)
  • Battlescar – Episode 1

Mehr Informationen zu den Filmen gibt es auf der offiziellen Cannes-XR-Seite.

Cannes XR Virtual wird außerdem auf der Online-Plattform des Filmfestivals als 2D-Stream erhältlich sein, allerdings zu einem happigen Preis von 195 Euro.

Quelle und Titelbild: Cannes Marché du Film

Weiterlesen über VR-Filme:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Apple waits, Oculus goes | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.