Ein Zombie verliebt sich in Menschen – also so richtig, nicht nur in ihre leckeren Oberschenkel. Das ist die Story von Artes neuem VR-Film “Gloomy Eyes”, den es sowohl als kostenloses 360-Grad-Video als auch bei Oculus und Steam gibt.

In der ewig dunklen Stadt “Woodland City” haben sich Zombies unter Menschen gemischt. Einer davon ist Gloomy, der sich in das Menschenmädchen Nina verliebt – und so für reichlich Ärger sorgt. Denn Ninas Onkel ist der größe Zombie-Hasser der Stadt.

In drei Kapiteln mit je zehn Minuten erzählen die Autoren Jorge Tereso und Fernando Maldonado die Geschichte von Gloomy und Nina. Arte und HTC beteiligten sich an der Produktion gemeinsam mit den Studios Atlas V aus Frankreich und 3Dar aus Argentinien. Mehr zur Entstehungsgeschichte von Gloomy Eyes erfahrt ihr hier.

Durch die Geschichte von Gloomy Eyes führen prominente Stimmen: Colin Farrell in der englischen, Tahar Rahim in der französischen und Max Riemelt in der deutschen Fassung.

Viele Auszeichnungen für Gloomy Eyes

Gloomy Eyes wurde auf internationalen Festivals mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter: Bestes VR-Werk (Annecy Festival 2019), Jurypreis für beste Narration (SXSW 2019), VR-Experience-Preis (Infinity Film Festival 2019), Goldene Maske (New Images 2019), Sandbox Immersive Festival 2019, Raindance 2019, Bester VR-Kurzfilm (Anima 2019), B3 BEN Award, Buchmesse Film Award für Best VR/AR/MR-Experience (2019)

Gloomy Eyes ist ab sofort als 360-Grad-Video bei YouTube verfügbar. Die Links zu den weiterführenden Episoden sind jeweils im ersten Kommentar.

Die interessantere Version mit voller Bewegungsfreiheit erscheint laut Arte im Oculus Store und bei SteamVR, ist aber derzeit noch nicht online. Bei Viveport ist Gloomy Eyes seit letzten Herbst verfügbar.

Weiterlesen über VR-Filme:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: OpenXR, Oculus Half Dome und Fake-Holodecks | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.