Der chinesische Konzern Foxconn arbeitet angeblich an einer eigenen Datenbrille. Tritt Apples Produktionspartner in Konkurrenz mit Apple Glass?

Foxconn Electronics soll an einer eigenen Datenbrille arbeiten. Einem Bericht des taiwanischen Online-Magazins DigiTimes zufolge könnten Gläser zum Einsatz kommen, die auf Micro-LED-Technologie basieren.

Die Brille soll 2022 in einer ersten Version fertiggestellt und dann zunächst im Handel, in Fabriken und im medizinischen Bereich getestet werden.

Foxconn setzt auf Micro-LED

Foxconn habe seit der Investition in das amerikanische Start-up eLux 2017 an der Micro-LED-Technologie gearbeitet. Die Displays für die Datenbrille sollen von den Electronic and Optoelectronic System Research Laboratories (EOSRL) kommen.

Foxconn habe einen Drei-Jahres-Kooperationsvertrag mit EOSRL abgeschlossen. Für die vereinbarte Laufzeit erhalte Foxconn eine Lizenz zur Nutzung der von EOSRL entwickelten Micro-LEDs.

Micro-LED-Displays gelten als möglicher Nachfolger der OLED-Panels. Vorteile sind beispielsweise eine höhere Lebenserwartung, schnellere Reaktionszeiten und bessere Schwarzwerte.

EOSRL soll Blaulicht-Micro-LEDs in einer Größe von fünf Mikrometern entwickelt haben, die per Quantum-Dot-Verfahren angepasst würden. Die damit ausgestatteten panchromatischen Displays sollen mit über 2.000 ppi auflösen.

Kommt Foxconns Datenbrille zeitgleich mit Apple Glass?

Diese Displays könnten voraussichtlich im ersten Quartal 2021 fertig sein. In den darauffolgenden Monaten soll die optische Architektur modifiziert werden, um Displayeffekte zu verbessern und Eye-Tracking-Sensoren zu integrieren.

Glaubt man Apple-Analyst Ming-Chi Kuos Informationen zum Veröffentlichungszeitraum von Apple Glass, erscheint Apples Datenbrille frühestens 2022. Nach der nicht näher spezifizierten Quelle von DigiTimes soll Foxconn eine B2B-Markteinführung der Datenbrille ebenfalls im Jahr 2022 anstreben.

Fährt Foxconn zweigleisig?

Laut eines Berichts der Tech-Webseite The Information erreichte Apple Glass zuletzt einen Meilenstein: Apple soll gerade die halbtransparenten Brillengläser auf Qualität und Stabilität für die Massenproduktion testen. Diese Tests laufen in einem Foxconn-Werk in Chengdu.

Dort habe Apple eine komplette Produktionslinie für die Fertigung von Apple Glass reserviert. Foxconn ist langjähriger Produktionspartner Apples und baut iPhones und iPads. Mit fast einer Million Lohnkräften ist Foxconn größter privater Arbeitgeber Chinas.

Titelbild: Foxconn, Quelle: DigiTimes

Weiterlesen über Tech-Brillen:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Erdanker, Deepfake-Videokonferenzen und Quest-2-Grafik | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.