Bericht: Apple plant AR-Inhalte für eigenen Streamingdienst

Bericht: Apple plant AR-Inhalte für eigenen Streamingdienst

Apple will mehr Kunden für den Streamingdienst Apple TV+ gewinnen. Augmented Reality soll dabei helfen.

Apple TV+ startete im vergangenen November zu einem Preis von fünf Euro im Monat. Wer ab Mitte September 2019 ein Apple-Gerät kaufte, erhält ein Jahr kostenlosen Zugriff auf den Streamingdienst. Demnach läuft das Gratisabo bei vielen Nutzern in den nächsten Monat aus. Aus diesem Grund sucht Apple nach zusätzlichen Anreizen für TV+, die aus Apple-Kunden Abonnenten machen.

Einer dieser Anreize sollen spezielle AR-Bonusinhalte sein, berichtet Bloomberg in Berufung auf unternehmensnahe Quellen. Dabei sollen Charaktere oder Objekte aus Filme und Serien auf dem iPhone oder iPad erscheinen und von den Nutzern in den physischen Raum projiziert werden können. Als Beispiel nennt die Quelle ein Mondfahrzeug, das über den Tisch rollt, passend zur Apple-exklusiven Raumfahrtserie „For All Mankind“.

___STEADY_PAYWALL___

Augmented Reality: „Zentral“ für Apple

Das AR-Feature sei für 2020 geplant gewesen, wegen der Corona-Krise sei es jedoch zu Verzögerungen bei der Entwicklung gekommen, sagt die Quelle. Nun sei die Funktion für 2021, also vor Erscheinen von Apples Mixed-Reality-Brille in 2022 angesetzt. Entschieden sei jedoch noch nichts.

Apple plane des Weiteren spezielle Podcasts und Bundles, um neue Kunden zu gewinnen. Mit den AR-Inhalten habe Apple jedoch mehr im Sinn: Augmented Reality sei zentral für Apples zukünftige Geräte. Einige der neuen iPhones sollen den gleichen 3D-Sensor verbaut haben wie das jüngste iPad Pro. Damit bestätigt die Quelle ältere Gerüchte und Spekulationen.

Dank dem 3D-Sensor sind AR-Apps schneller einsatzbereit und sie erkennen die Umgebung genauer und schneller. Die AR-Inhalte von Apple TV+ könnten insofern die AR-Stärken der neuen iPhones demonstrieren.

Quelle: Bloomberg

Weiterlesen über Apple XR: