Der Hype um VR-Musikspiele könnte mit Audica eine Fortsetzung zu finden: Der Titel ist erst vor einer Woche erschienen und besitzt bereits eine fleißige Modding-Gemeinschaft.

Knapp 500 Mitglieder hat der Discord-Kanal der Audica Modding Group. Die Gemeinschaft schuf im Alleingang einen Editor, experimentiert mit neuen Waffen und Sounds und veröffentlichte bereits mehrere Custom Songs.

Den Editor samt Anleitung findet man bei Github, die Tracks bei Discord im Unterkanal #Finished-Songs. Das Importieren neuer Stücke könnte einfacher nicht sein: Man kopiert die Songs ganz einfach in den dafür vorgesehenen Spielordner. Ein Youtube-Anleitung zeigt, wo man den Ordner findet.

Keine offizielle Mod-Unterstützung

Harmonix selbst bezieht keine Stellung zur Mod-Unterstützung. Vermutlich möchten die Entwickler unnötige rechtliche Komplikationen vermeiden. Als ich meinen Vorabtest schrieb, fragte ich ebenfalls bei Harmonix nach – und erhielt keine Antwort.

Dass Modder in solch kurzer Zeit einen Editor programmieren und neue Musikstücke unkompliziert ins Spiel importiert werden können, zeugt jedenfalls von einer gewissen Modding-Offenheit seitens der Entwickler.

Beat Saber wurde erst durch seine Modding-Community zu einem VR-Superhit, der Spielerrekorde brach. Das wird auch Harmonix nicht entgangen sein. Es bleibt zu hoffen, dass Harmonix den Modding-Aktivitäten keinen Riegel vorschiebt.

Das folgende Video zeigt einen der ersten Custom Songs.

Titelbild: Harmonix

Mehr erfahren über Beat Saber:


VRODO heißt jetzt MIXED: Alle Infos
MIXED-Podcast #134: Nintendo VR-Kit und VR-Flatrates | Alle Folgen