Update vom 29. Oktober 2019:

Tilt Fives Kickstarter-Kampagne ist vorbei und erzielte gut das Vierfache des angestrebten Umsatzes: Statt 400.000 US-Dollar kamen knapp 1,8 Millionen US-Dollar zusammen bei 3.345 Unterstützern. Die Auslieferung der AR-Brillen mit Spielbrettern soll ab Juni 2020 starten.

Ursprünglicher Artikel vom 25. September 2019:

Die AR-Gamerbrille Tilt Five will das Brettspiel digital neu erfinden.

Seit 2015 bastelte das Startup CastAR an einer AR-Brille für Gamer, die Brettspiele ins digitale Zeitalter überführen sollte: Anstatt ein analoges Brett mit Spielsteinen und Karten auf den Tisch zu legen, ziehen sich die Mitspieler einfach die AR-Brille über und sehen auf dem Tisch eine digitale Projektion des Brettspiels – die dann natürlich mit all den technischen Möglichkeiten eines Computerspiels ausgestattet ist.

Im Juli 2017 folgte dann die Pleite von CastAR, da sich Investoren aus dem Projekt zurückzogen. Die genauen Gründe sind nicht bekannt.

Die Gründerin Jeri Ellsworth machte unter neuem Namen weiter: Aus CastAR wurde Tilt Five. Ellsworth arbeitete früher bei Valve, wo sie unter anderem



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.