Update vom 15. Dezember 2016:

Ab sofort ist Chrome 56 für Android in der Beta-Version verfügbar und unterstützt erstmals offiziell WebVR. Entwickler können sich hier für Origin Trial anmelden, um das Feature zu aktiveren.

Über die WebVR-Schnittstelle haben Entwickler Zugriff auf In- und Output von VR-Brillen wie Daydream View. Außerdem stehen Daten zur Position und Orientierung des Nutzers zur Verfügung, sodass stereoskopische 3D-Szenen an das Headset gesendet werden können. Die Gamepad-API gibt Zugriff auf Bewegungscontroller wie die Fernbedienung von Daydream View.

Für Version 57 des Browsers kündigt Google bereits Verbesserungen bei der Performance an. Desktop-Browser und Google Cardboard sollen ebenfalls Bestandteil zukünftiger Updates sein. WebVR-Unterstützung für die reguläre Version des mobilen Chrome Browser wurde für Januar angekündigt.

Wer sich in die Entwicklung mit WebVR einarbeiten will, findet hier wertvolle Ressourcen und Praxisbeispiele. Seit wenigen Tagen ist die Entwicklerversion von Facebooks experimentellem WebVR-Browser Carmel für Oculus Rift erhältlich.

Ursprünglicher Artikel vom 7. November 2016: WebVR für Google Chrome soll im Januar starten, Beta ab Dezember

Das Internet als Vorstufe des Metaverse zu bezeichnen, scheint nicht allzu vermessen. Mit WebVR bekommt die Browser-Um…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Radioaktive Daten und VR Auferstehung | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.