Das Staatstheater Augsburg erweitert sein VR-Repertoire. John Clancys “Event” stellt die Frage: Welchen Mechanismen ist das Theatermachen unterworfen?

Die virtuelle Theater-Saison in Augsburg geht in die nächste Runde: Das Staatstheater Augsburg präsentiert John Clancys “Event”. Die 360-Grad-Inszenierung ist ab dem 2. Oktober für sämtliche VR-Brillen abrufbar. Wer keine hat, kann auf einen VR-Brillen-Lieferservice zurückgreifen.

“Event”: Ein sezierender Monolog in VR

In der 360-Grad-Aufzeichnung “Event” schlüpft der deutsch-amerikanische Darsteller Patrick Rupar in die Rolle eines Schauspielers, der über sich und das “Ereignis” Theater spricht. Dabei hinterfragt er die scheinbar festen Mechanismen, die dem Theatermachen zugrundeliegen. Was ist eigentlich Theater? Wer ist Schauspieler, wer das Publikum?

 

Patrick Rupar in der Rolle des Schauspielers in John Clancys "Event" als VR-Theateraufführung

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.