VR-Tesla: John Carmack bittet Elon Musk um neues Feature

VR-Tesla: John Carmack bittet Elon Musk um neues Feature

John Carmack wünscht sich einen Tesla mit VR-Funktion, Elon Musk hat seine Gedanken allerdings woanders.

Zwar macht Code-Gure John Carmack mittlerweile in Künstliche Intelligenz, der VR-Technik ist er aber wie gehabt gewogen. Bei Facebook nimmt Carmack noch eine beratende VR-Funktion ein, gerade eben erst kritisierte er Facebooks Umgang mit Social-VR: Der Konzern hatte während der Corona-Pandemie kein gutes App-Angebot für VR-Telepräsenz am Start.

Bei Twitter hat John Carmack jetzt eine neue VR-Idee. Die richtet sich allerdings nicht an Mark Zuckerberg, sondern an den Tesla-Gründer Elon Musk: Carmack wünscht sich einen Tesla mit VR-Modus, bei dem das Auto zum Controller wird.

___STEADY_PAYWALL___

Eine VR-Brille könnte sich mit dem Tesla verbinden, sodass das Lenkrad, die Pedale und die Gangschaltung als Eingabeinstrumente für eine VR-Rennsimulation dienen, die in der Brille läuft. Das wäre laut Carmack „besser als ein dediziertes Rennfahrer-Cockpit für die Fahrerausbildung und für das Gaming“.

Elon Musk hat seine Gedanken woanders

Elon Musk geht auf Carmacks Vorschlag gar nicht erst ein, sondern macht Carmack einen Gegenvorschlag: Er fände es interessant, wenn man sich in den Verstand des Autos hineinversetzen könnte, während es fährt.

Musk dürfte hier auf seine Gehirnchip-Forschung bei Neuralink anspielen, die zum Ziel hat, Mensch und Künstliche Intelligenz auf  maschineller Ebene zu vernetzen. Teslas verwenden KI-Technik, um sich in der Umgebung zu orientieren.

Laut Musk ist die große Neuralink-Vision aber noch viele Jahre entfernt und würde sich, wenn sie denn kommt, auf lange Sicht ankündigen. Zunächst stehen für den Gehirnchip medizinische Anwendungen im Vordergrund. Während Neuralinks letzte Präsentation in sozialen und herkömmlichen Medien eher kritisch gesehen wurde, bewerten Experten den Forschungsstand bei Neuralink durchaus positiv.

Apropos VR-Steuerung für Autos: Nvidia demonstrierte schon die Umkehrung von Carmacks Wunschvorstellung. Ein stationärer Fahrer mit VR-Brille und Steuerungs-Cockpit lenkte ein Auto aus der Fahrerperspektive fern. Das Ganze war allerdings nur eine Tech-Demo für Nvidias Hausmesse GTC 2018, die der Konzern seitdem nicht mehr kommentierte.

Weiterlesen über VR-Technik: